+
Das Bild zeigt Wladimir Putin bei seiner Ehrenrunde: Er ist ein leidenschaftlicher Eishockey-Spieler.

Abflug bei Ehrenrunde

Panne in voller Arena: Russland-Präsident Putin tappt in Stolperfalle

Der russische Präsident Wladimir Putin dreht bei einem Eishockey-Freundschaftsspiel nach erfolgreicher Vorstellung seine Runden. Doch dann kommt dem Staatsoberhaupt ein Roter Teppich in die Quere.

Sotschi - Wladimir Putin hat so einige Hobbys, zahlreiche Bilder zeugen von den Freizeitaktivitäten des russischen Präsidenten. Ob mit nacktem Oberkörper beim Angeln oder ebenfalls oben ohne auf der Jagd, Putin geht vielen Beschäftigungen in seiner Freizeit nach. Und auch sportliche Betätigung kommt nicht zu kurz: Dazu gehören auch Judo, Skifahren, Reiten und - wie ein aktuelles Video zeigt - Eishockey. Der russische Präsident ist nämlich ein leidenschaftlicher Eishockey-Spieler. Doch gerade bei diesem Happening lief nicht alles wie geplant - auch, wenn Putins Team letztlich einen Sieg feiern sollte.

Wladimir Putin lässt sich bei Eishockey feiern - dann stürzt er

Der 66-Jährige nahm in Sotschi an einem Freundschafts-Eishockey-Spiel teil. Gemeinsam mit seinen Teamkameraden drehte er im Anschluss des alljährlichen Legendenspiels eine Runde über das Eis, ließ sich von den Zuschauern feiern. Immerhin war er Topscorer der Partie, neun Tore gingen auf sein Konto. Alles lief scheinbar nach Plan, bis der russische Präsident auf einen auf dem Eis ausgelegten Roten Teppich zu schlitterte. 

Mitspieler versuchten noch, russischen Präsidenten zu warnen

Seine Mitspieler hatten wohl schon eine Vorahnung, was passieren könnte, denn sie versuchten den Präsidenten noch zu warnen. Doch zu spät. Putin flitzte auf den Teppich zu und stürzte - anders gesagt: Er legte sich vor den Zuschauern der Länge nach aufs Eis, also den Teppich. Lange blieb der Präsident nicht liegen, er rappelte sich sofort wieder auf, seine Mitspieler halfen ihm zudem hoch.

Als wäre nichts gewesen, drehte Putin daraufhin weiter seine Runden auf dem Eis. „Danke an alle, die mit ihrem Beispiel Millionen Menschen ermuntern, Sport zu treiben“, sagte Putin am Freitag zum Abschluss der achten Nächtlichen Hockey-Liga.

Auch Ex-Kanzler Gerhard Schröder unter Zuschauern bei Eishockey-Spiel

Unter den Gästen der Hockey-Show war nach Meldungen der Agenturen Interfax und Itar-Tass auch Altbundeskanzler Gerhard Schröder (75), der mit Putin befreundet ist.

Die Liga für Hockey-Liebhaber hatte Putin selbst 2011 ins Leben gerufen. Sie wird von früheren Profi-Spielern unterstützt. Landesweit sind heute rund 1000 Mannschaften engagiert in der Amateur-Sport-Bewegung, wie die Liga mitteilte. Mit Blick auf die Eishockey-Weltmeisterschaft, bei der am Samstag unter anderem Deutschland gegen Großbritannien spielt (hier der Ticker zum Nachlesen), wünschte Putin den Profi-Spielern Erfolg. Sotschi war 2014 auch Austragungsort der ersten Olympischen Winterspiele in Russland.

mlu/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Hamburg-Wahl 2020: Hohe Wahlbeteiligung - CDU und FDP droht bitterer Tag - Live-Ticker
Bei der Bürgerschaftswahl 2020 in Hamburg geht es darum, wer die künftige Regierung in der Hansestadt anführt. Alle Infos vomWahltag hier im Live-Ticker.
Hamburg-Wahl 2020: Hohe Wahlbeteiligung - CDU und FDP droht bitterer Tag - Live-Ticker
Keine rasche Einigung auf Teamlösung für CDU-Spitze in Sicht
Zerreißt es die CDU bei der Suche nach einem Nachfolger von Parteichefin Kramp-Karrenbauer? Eine Lösung ist kompliziert - auch, weil damit eine Richtungsentscheidung …
Keine rasche Einigung auf Teamlösung für CDU-Spitze in Sicht
Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher: Das ist der Favorit bei der Hamburg-Wahl 2020
Hamburg steht kurz vor der Bürgerschaftswahl. Der Arzt und Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher (SPD) hat seit 2018 sein Amt inne - und er will es behalten. 
Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher: Das ist der Favorit bei der Hamburg-Wahl 2020
Katharina Fegebank (Grüne): Die Frau, die Hamburg regieren will - Werdegang, Erfahrungen, Privates  
Die Grünen-Politikerin Katharina Fegebank tritt bei der Wahl der Hamburger Bürgerschaft 2020 gegen den Ersten Bürgermeister an - und will ihn ablösen. 
Katharina Fegebank (Grüne): Die Frau, die Hamburg regieren will - Werdegang, Erfahrungen, Privates  

Kommentare