+
Eine Muslima im Burkini am Strand.

Debatte in Frankreich

Streit um Badekleidung: Auch Nizza verbietet Burkinis

Paris - Im französischen Streit um Ganzkörper-Badeanzüge für Musliminnen hat nun auch die Mittelmeerstadt Nizza ein Verbot verhängt.

Seit Freitag dürfen Frauen dort am Strand keine Burkinis mehr tragen, wie ein Rathaus-Sprecher bestätigte.

An der Strandpromenade von Nizza hatte am 14. Juli ein Islamist einen Lastwagen in eine Menschenmenge gesteuert und 85 Menschen umgebracht. Der Vorsitzende des Gemeindeverbands Nizza Côte d'Azur, Christian Estrosi, hatte das Tragen des Burkinis vor kurzem als Mittel kritisiert, um „unsere Werte im Namen einer radikalen Ideologie“ herauszufordern.

Ähnliche Verbote in Cannes und mehreren anderen Orten hatten eine hitzige Debatte losgetreten. Die Bürgermeister begründen dies oft mit der französischen Tradition einer strikten Trennung von Kirche und Staat (Laizität), verweisen zum Teil aber auch auf den Hintergrund der islamistischen Terroranschläge. Kritiker werfen ihnen daher eine „gefährliche Vermischung“ vor.

In Deutschland diskutieren die Unionsinnenminister gerade über ein Verbot der Volverschleierung muslimischer Frauen.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

CSU-Minister streitet für Wiederberufung
CSU-Minister Gerd Müller will um sein Amt kämpfen: In einer Neuauflage der Großen Koalition möchte Müller Entwicklungsminister bleiben.
CSU-Minister streitet für Wiederberufung
Warum Özdemir in München Polizeischutz brauchte
Es ist ein zwiespältiges Bild: Die Türkei versucht mit der Freilassung von Deniz Yücel eine Charmeoffensive. Im Gegenzug hofft sie auf Panzer und Touristen. Doch die …
Warum Özdemir in München Polizeischutz brauchte
Viele Krisen, keine Lösungen: Tage der ratlosen Diplomaten
So viel Unsicherheit war selten bei der Sicherheitskonferenz. Rivalen ziehen in München übereinander her, schütten Öl ins Feuer oder präsentieren Trümmerteile. Wo ist …
Viele Krisen, keine Lösungen: Tage der ratlosen Diplomaten
Peter Tauber will sich als CDU-Generalsekretär zurückziehen
Der 43-jährige Parteimanager Tauber ist in der CDU schon länger umstritten. Sein Rückzug kommt dennoch überraschend. Für die Vorsitzende Merkel ist der Schritt eine …
Peter Tauber will sich als CDU-Generalsekretär zurückziehen

Kommentare