+
Die streng gläubige US-Standesbeamtin Kim Davis kommt unter Auflagen frei. Sie hatte einem schwulen Paar wiederholt die Eheschließung verweigert und saß in Beugehaft. Foto: Carter County Detention Center

Streit um Homo-Ehe: Radikale US-Standesbeamtin kommt frei

Louisville (dpa) - Die radikale US-Standesbeamtin, die einem schwulen Paar wiederholt die Eheschließung verweigert hat, darf nach knapp einer Woche hinter Gittern das Gefängnis verlassen. Die strenggläubige Christin Kim Davis komme unter Auflagen frei.

Über die Freilassung entschied der Richter im Bundesstaat Kentucky am Dienstag nach Angaben der Zeitung "Courier-Journal". Die Beamtin dürfe ihre Mitarbeiter auf dem Amt nicht daran hindern, die Ehe-Dokumente an gleichgeschlechtliche Paare auszugeben.

Die Stellvertreter hatten damit kurz nach Davis' Inhaftierung am Donnerstag begonnen. Damit erfülle das Amt im Bezirk Rowan County seine Pflichten, begründete der Richter seine Entscheidung.

Der Fall sorgte landesweit für Aufsehen, weil sich Davis mit ihrer Weigerung gegen das Oberste Gericht stellt. Der Supreme Court hatte im Juni gleichgeschlechtliche Ehen überall im Land für zulässig erklärt. Auch in einigen anderen Bundesstaaten widersetzen sich Standesbeamte den Vorgaben und berufen sich dabei auf ihren Glauben.

Mehrere republikanische Präsidentschaftsbewerber verteidigen die widerspenstige Standesbeamtin. "Es ist absurd, jemanden ins Gefängnis zu stecken, nur weil er vom Recht der Religionsfreiheit Gebrauch macht", sagte der Senator von Kentucky, Rand Paul, in der Vorwoche. Die Mitbewerber Ted Cruz und Mike Huckabee kündigten an, Davis in Kentucky besuchen zu wollen.

Bericht im "Courier-Jornal"

Klage mehrerer Paare gegen Davis

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Spektakuläre Aktion: Aktivisten überkleben Logo an CSU-Zentrale 
Die CSU ist am Mittwoch Opfer einer besonderen Art der Demonstration geworden. Aktivisten überklebten das Logo an der Zentrale mit dem CDU-Schriftzug. Und sie kündigten …
Spektakuläre Aktion: Aktivisten überkleben Logo an CSU-Zentrale 
In kaputtem Schlauchboot im Meer zurückgelassen - Schwere Vorwürfe gegen libysche Küstenwache
Spanische Flüchtlingsretter haben vor der libyschen Küste eine tote Frau und ein totes Kleinkind in einem kaputten Schlauchboot gefunden.
In kaputtem Schlauchboot im Meer zurückgelassen - Schwere Vorwürfe gegen libysche Küstenwache
Heimliche Botschaften: So raffiniert setzte die Queen Seitenhiebe gegen Trump
Die Queen ist zu politischer Neutralität verpflichtet. Dennoch findet sie immer wieder Mittel und Wege um ihre Meinung kundzutun. So auch bei ihrem Treffen mit Donald …
Heimliche Botschaften: So raffiniert setzte die Queen Seitenhiebe gegen Trump
Seehofer sieht sich als Opfer einer Kampagne - „geht gegen mich und meine Partei“ 
Im Asylstreit übt Kardinal Marx Kritik an Markus Söder und Horst Seehofer. Der Innenminister sieht sich als Opfer einer Kampagne. Alle Neuigkeiten im News-Ticker.
Seehofer sieht sich als Opfer einer Kampagne - „geht gegen mich und meine Partei“ 

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.