170 Menschen evakuiert

Streit um Pässe: Flüchtlinge legen Feuer in Unterkunft

Hameln - In einer Flüchtlingsunterkunft in Hameln haben zwei Bewohner ein Feuer gelegt - knapp 170 Menschen mussten daraufhin in Sicherheit gebracht werden.

Die Männer wollten die Behörden mit der Brandstiftung angeblich dazu bringen, ihnen schneller die Reisepässe auszuhändigen, um wegen eines Todesfalles in der Familie in ihre Heimat zurückzukehren, teilte der Hamelner Landrat Tjark Bartels (SPD) am Donnerstag mit. Vier Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes erlitten bei dem Feuer am Mittwochabend leichte Rauchgasvergiftungen, wie die Polizei berichtete. Die mutmaßlichen 21 und 26 Jahre alten Täter aus dem Libanon wurden am Donnerstag wegen des Verdachts der schweren Brandstiftung dem Haftrichter im Amtsgericht Hannover vorgeführt, der Haftbefehle gegen sie erließ. Anschließend kamen die Männer in ein Gefängnis, teilte die Polizei in Hameln am Abend mit.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

500.000 Menschen fordern in London: Neue Brexit-Abstimmung und EU-Verbleib
Vor den Brexit-Verhandlungen beim EU-Gipfel schwankt die Stimmung zwischen Optimismus und Pessimismus. Theresa May ringt um mehr Zeit. Katarina Barley hat derweil eine …
500.000 Menschen fordern in London: Neue Brexit-Abstimmung und EU-Verbleib
Getöteter Journalist: Maas kündigt in Tagesthemen Konsequenzen für Saudi-Arabien an
Nach der Ermordung des Regimekritikers Jamal Khashoggi in einem Konsulat in Instanbul, kündigt Bundesaußenminister Maas Konsequenzen an. 
Getöteter Journalist: Maas kündigt in Tagesthemen Konsequenzen für Saudi-Arabien an
JU erhöht Druck auf Seehofer - Ehemalige SPD-Landeschefin schießt gegen Kohnen
Nach der Landtagswahl in Bayern verhandeln die CSU und Freien Wählern über eine Koalition - und die Christsozialen streiten über ihre Wahlpleite. Wie geht es außerdem …
JU erhöht Druck auf Seehofer - Ehemalige SPD-Landeschefin schießt gegen Kohnen
Freie Wähler pochen auf kostenfreie Kitas - Söder will Schulden verhindern
Bei den Verhandlungen über die Regierungsbildung in Bayern spielt der Punkt Staatshaushalt eine große Rolle. Aus Sicht der Freien Wähler ist zudem der Aspekt kostenfreie …
Freie Wähler pochen auf kostenfreie Kitas - Söder will Schulden verhindern

Kommentare