+
MM-Redakteur Til Huber.

Kommentar

Streit um Stromtrassen: Das Öko-Missverständnis

  • schließen

München - Kabel im Acker – Friede im Lande: So stellten sich viele den befriedenden Kompromiss zum Monstertrassen-Streit vor. Doch der Bund Naturschutz lehnt auch die Erdkabelvariante ab. 

Es schien der Durchbruch im Streit um die sogenannten Monstertrassen zu sein: Vor allem auf Druck aus Bayern sollen die geplanten mehrere hunderte Kilometer langen Stromleitungen quer durch die Republik teilweise unter der Erde verlaufen. Kabel im Acker – Friede im Lande: So stellten es sich viele vor. Nun deutet sich an, dass der Kompromiss nicht so viel Frieden bringt, wie erhofft.

Der Bund Naturschutz lehnt auch die Erdkabelvariante ab. Nimmersatte Umwelt-Lobbyisten, könnte man nun schimpfen. Doch der Protest offenbart nur einen Konflikt, der schon lange schwelt. Es geht um die Frage: Zentral oder dezentral? Ob große Trassen unter oder über der Erde verlaufen, ändert nichts daran, dass Strom von Großkraftwerken quer durch Deutschland transportiert wird. Viele sehen aber gerade in der dezentralen Produktion vor Ort den Wert der neuen Energiewelt – mit Windrädern, Biogasanlagen, lokaler Wertschöpfung. Auch Horst Seehofer schwebte mal ein „Land der Bürgerenergie“ vor.

Von diesem Leitbild entfernt sich die Politik zusehens – ohne es freilich offen zu kommunizieren. Das mag man als mutlos bezeichnen oder aber als rationale Abkehr von einer allzu euphorischen Öko-Romantik. Auf jeden Fall sorgt es für Missverständnisse, die man nicht nur dem Bund Naturschutz ankreiden kann.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nahles beschimpft Trump als „Feigling“ und „Lump“ - FDP fordert Entschuldigung
Nach der harschen Kritik von Andrea Nahles an US-Präsident Donald Trump wirft die FDP der SPD-Chefin vor, das deutsch-amerikanische Verhältnis zusätzlich zu belasten.
Nahles beschimpft Trump als „Feigling“ und „Lump“ - FDP fordert Entschuldigung
Mehr als 1000 Demonstranten fordern raschen Kohleausstieg
Berlin (dpa) - Zwei Tage vor der ersten Sitzung der Kohlekommission haben nach Veranstalterangaben mehr als 1000 Aktivisten im Berliner Regierungsviertel für einen …
Mehr als 1000 Demonstranten fordern raschen Kohleausstieg
Türkei-Wahl 2018 im News-Ticker: Berichte über Manipulation - Schläge für Wahlbeobachter?
Die Türkei wählt am Sonntag ihr neues Parlament und den neuen Präsidenten. An Machthaber Recep Tayyip Erdogan wird dabei wohl kein Weg vorbei führen. Alle News bei uns …
Türkei-Wahl 2018 im News-Ticker: Berichte über Manipulation - Schläge für Wahlbeobachter?
Asyl-Streit: Seehofer macht Kampfansage kurz vor Merkels EU-Gipfel - Herrmann spricht von „Antrags-Touristen“
Die Asyl-Krise zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer spitzt sich zu. Am Sonntag sollen bei einem Mini-Gipfel in Brüssel Lösungen gefunden werden. Alle Entwicklungen …
Asyl-Streit: Seehofer macht Kampfansage kurz vor Merkels EU-Gipfel - Herrmann spricht von „Antrags-Touristen“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.