1. Startseite
  2. Politik

Russisches Atom-U-Boot vor Italien gesichtet - Experten spekulieren über Boot-Typ

Erstellt:

Von: Yasina Hipp

Kommentare

Atom-U-Boot der Sewerodwinsk-Klasse
Dieses moderne Atom-U-Boot der Sewerodwinsk-Klasse präsentierte Russland in St. Petersburg. © IMAGO/Mikhail Klimentyev/Kremlin Pool

Atom-U-Boote gelten als das Ass im Ärmel der Russen im Ukraine-Krieg. Nun scheint sich eins davon sogar im Mittelmeer zu befinden.

Rom - Der Bosporus ist die Meerenge zwischen den Kontinenten Europa und Asien. Gleichzeitig verbindet er das Schwarze Meer und das Mittelmeer - in Istanbul treffen die beiden Meere aufeinander. Dieser Verbindungsweg ist offenbar auch für russische Streitkräfte unter Wasser besonders wichtig. Denn Russland hat angesichts des Ukraine-Kriegs seine Marine wohl nicht nur im Schwarzen Meer aufgestockt, sondern auch im Mittelmeer. Diese bislang wenig bekannte Aufstockung wird als äußere Verteidigung für die Operation im Schwarzen Meer angesehen. Ein Atom-U-Boot hat die russische Mittelmeer-Flotte nun offenbar verstärkt.

Ukraine-Krieg: Verlegung eines russischen Kreuzers als mögliches Ablenkungsmanöver

Das Nachrichtenportal Navalnews.com berichtet von eindeutigen Hinweisen, die zeigen, dass ein russisches Angriffs-U-Boot oder Marschflugkörper-U-Boot in der Nähe von Italien unterwegs ist. Offenbar sei es nicht bekannt, um welche Art von U-Boot es sich genau handele. Allerdings sei die naheliegendste Erklärung, laut der Experten, dass das Boot den Kreuzer „Marschall Ustinow“ der Slawa-Klasse, der am 24. August das Mittelmeer verlassen hat, ersetzen soll. Die „Ustinow“ kreuzt mittlerweile zwischen dem Vereinigten Königreich und Irland - möglicherweise als Ablenkung, um das U-Boot derweil ins Mittelmeer zu schleusen.

Nicht nur die Experten von Navalnews.com sind auf die russischen Untersee-Aktivitäten aufmerksam geworden, auch die NATO hat bereits ein Auge auf das U-Boot.

Unterschiedliche Typen russischer Atom-U-Boote

Drei verschiedene U-Boot-Arten kommen offenbar für das nun gesichtete infrage. Laut Navalnews.com könnte es sich um ein atomgetriebenes Angriffs-U-Boot („SSN“) handeln. Der Haupttyp der russischen Streitkräfte ist die so genannte Akula-Klasse, es gebe aber auch die Klassen Sierra-I/II und Victor-III. Der zweite Typ, der möglich wäre, ist ein Marschflugkörper-U-Boot der Oscar-II-Klasse („SSGN“). Diese Boote sind mit 24 leistungsstarken Überschall-Anti-Schiffsraketen bestückt. Zuletzt könnte es sich auch um eines der neuesten SSGN der russischen Marine der Sewerodwinsk-Klasse handeln. Diese tragen wesentlich modernere Marschflugkörper, die nicht nur zur Schiffsabwehr, sondern auch zu Landangriffen verwendet werden können.

Die NATO und auch die Analysten von der Open Source Intelligence (OSINT) beobachten die russischen Untersee-Aktivitäten im Mittelmeer genauestens. Möglicherweise treten dann auch mehr und mehr Information über das mysteriöse U-Boot an die Oberfläche.

Auch interessant

Kommentare