+
Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU).

Stromtrasse Suedlink

Bouffier: "Unfreundlicher Akt" seitens der CSU

Wiesbaden - Die CSU will die Stromtrasse Suedlink vor allem durch Baden-Württemberg und Hessen führen. Volker Bouffier bezeichnete diesen Vorstoß nun als "unfreundlichen Akt" und versprach Kontra.

Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hat im Streit um den Verlauf der Stromtrasse Suedlink nachgelegt. Den Vorschlag aus Bayern, die Trasse hauptsächlich durch Baden-Württemberg und Hessen führen zu lassen, bezeichnete er am Montag im Privatsender Hit Radio FFH als einen „unfreundlichen Akt gegenüber den Nachbarländern“. „Wir werden das nicht mitmachen“ sagte er zu dem CSU-Vorstoß. Bouffier rechnet jedoch nicht damit, dass sich die Bayern durchsetzen können. Die hessischen Grünen sprachen in einer Mitteilung von einem abenteuerlichen Vorschlag und warfen der CSU Egoismus vor.

Die rund 800 Kilometer lange Stromtrasse Suedlink soll künftig den Strom aus Windparks im Norden in den Süden Deutschlands transportieren. Die Planungen für den Verlauf der Stromleitung lösen seit langem Streit und Diskussionen aus. Ein CSU-Vorstoß sieht nun vor, die Trassenstrecke nach Westen zu verschieben, so dass Baden-Württemberg und Hessen stärker betroffen wären. Kritiker befürchten, dass die Gleichstromtrasse mit bis zu 75 Meter hohen Masten Lebensqualität und Tourismus schaden wird. Sie bezweifeln die Notwendigkeit des Netzausbauvorhabens. Suedlink soll nach Angaben von Tennet mehr als 20 Milliarden Euro kosten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Journalisten und Künstler fordern „Freiheit für Deniz!“ 
Berlin - Zahlreiche Künstler und Journalisten fordern die Freilassung des „Welt“-Korrespondenten Deniz Yücel. Währenddessen hat eine Online-Petition mehr als 30.500 …
Journalisten und Künstler fordern „Freiheit für Deniz!“ 
Müsste Donald Trump seine Melania eigentlich ausweisen?
Washington - Schwere Vorwürfe gegen Melania Trump: In der Vergangenheit soll sie sich nicht korrekt verhalten haben. Heutzutage müsste sie ihr eigener Mann …
Müsste Donald Trump seine Melania eigentlich ausweisen?
Österreich verschärft Abschieberegelung
Wien - Schluss mit „Willkommenskultur“: Die Wiener Regierung will die Gangart gegen abgelehnte Asylbewerber verschärfen. Wer nicht kooperiert, kann auf keine Hilfe mehr …
Österreich verschärft Abschieberegelung
Besuch bei Al-Sisi: Merkel sucht neuen Flüchtlingsdeal
Wieder ein umstrittener Partner, wieder geht es um Flüchtlinge: Diese Woche besucht die Kanzlerin Ägyptens Präsident Al-Sisi – und wird schon jetzt kritisiert. Aus Kairo …
Besuch bei Al-Sisi: Merkel sucht neuen Flüchtlingsdeal

Kommentare