Wieder Probleme bei Stammstrecke Richtung Osten: Züge fallen aus

Wieder Probleme bei Stammstrecke Richtung Osten: Züge fallen aus

Trassen-Debatte

Drohen Bayern höhere Strompreise?

München - Der Versorgungsengpass mit Strom könnte in Bayern so groß werden, dass deutlich höhere Strompreise drohen - sofern die beiden umstrittenen Stromtrassen nicht gebaut werden.

Das berichtet Spiegel-Online. Der deutsche Strommarkt steht möglicherweise vor eine Spaltung in Nord und Süd. "Spiegel-Online" verweist auf die Bundesnetzagentur, derzufolge die Engpässe im deutschen Stromnetz deutlich zugenommen haben. Zwei Stromtrassen nach Bayern lehnt Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) ab - auch weil in Teilen der Bevölkerung dagegen Widerstand herrscht. Sollte Seehofer nicht einlenken, will das Bundeswirtschaftsministerium dem Bericht nach den Strommarkt splitten. Da heißt es weiter: "Laut Berechnungen des deutschen Netzbetreibers 50 Hertz könnten die Börsenstrompreise in Süddeutschland in der Folge um bis zu sechs Euro pro Megawattstunde steigen."

Offiziell lehnt des Ministerium eine Teilung des Strommarktes ab, schreibt Spiegel-Online. Jedoch: "Der Kipppunkt ist erreicht, wenn kein Wille mehr erkennbar ist, die Engpässe möglichst bald zu beseitigen." Das wäre dann der Fall, wenn Seehofer in der Stromtrassen-Frage nicht einlenkt. Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel hält die Stromtrassen jedenfalls für unverzichtbar. Denn wegen der Energiewende muss immer mehr Strom aus dem dem windreichen Norden und Osten des Landes in den industriereichen Süden transportiert werden.

wes

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Terror-Verdächtiger gesteht: Anschlag sollte viel größer sein
Beide Hauptverdächtige der blutigen Attentate in Katalonien sind tot. Vier mutmaßliche Mitglieder der Terrorzelle mussten vor Gericht erscheinen. Alle Neuigkeiten finden …
Terror-Verdächtiger gesteht: Anschlag sollte viel größer sein
Bundesgericht bestätigt Abschiebung islamistischer Gefährder
Zum Schutz vor möglichen Terroranschlägen haben mehreren Bundesländer die Abschiebung islamistischer Gefährder angeordnet. Die harte Linie ist nicht unumstritten - aber …
Bundesgericht bestätigt Abschiebung islamistischer Gefährder
Trump will Kampf in Afghanistan verschärfen
Seit fast 16 Jahren kämpfen US-Soldaten in Afghanistan. Die Erfolge sind umstritten. Donald Trump war einst ein scharfer Kritiker des Einsatzes. "Wir werden Terroristen …
Trump will Kampf in Afghanistan verschärfen
Nach Akhanlis Verhaftung: Der lange Arm des Erdogan
Seit 2010 wurde der Kölner Schriftsteller Dogan Akhanli per internationalem Haftbefehl gesucht - aus haltlosen Gründen. Nun holt ihn der lange Arm Erdogans in Spanien …
Nach Akhanlis Verhaftung: Der lange Arm des Erdogan

Kommentare