+
Blick in Simferopol, das auf der von Russland annektierten Halbinsel Krim liegt, auf Plattenbauten. Foto: Hannibal/Archiv

Zwei Millionen ohne Strom

Stromversorgung der Krim aus der Ukraine unterbrochen

Sewastopol/Moskau (dpa) - Auf der Halbinsel Krim sind in der Nacht zum Sonntag überall die Lichter ausgegangen. Knapp zwei Millionen Menschen waren ohne Stromversorgung, berichteten die russischen Agenturen am Sonntagmorgen.

Nach ersten Berichten der Agentur Tass waren auf dem ukrainischen Festland bei Cherson mehrere Masten der Starkstromleitung gesprengt worden, über die die von Russland annektierte Halbinsel bisher mit Elektrizität versorgt wurde.

Während Kliniken auf Notstromversorgung durch Generatoren umschalteten, sorgte der umgehend eingesetzte Krisenstab dafür, dass zumindest die Verkehrs- und Versorgungsinfrastruktur der Krim eine Grundversorgung mit Strom erhielt. Ansonsten herrschte auf der Krim ein "vollständiger Blackout", hieß es bei Tass.

Moskau hat die zur Ukraine gehörende Krim Anfang 2014 in einer umstrittenen Aktion annektiert und in die Russische Föderation eingegliedert.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kehrtwende der Kanzlerin: Merkels Ja-Wort für alle
Kurz vor Ende der Legislaturperiode lässt die Kanzlerin noch schnell eine Bombe platzen: Nach Jahren der Skepsis hält sie die Ehe für homosexuelle Paare plötzlich für …
Kehrtwende der Kanzlerin: Merkels Ja-Wort für alle
Urteil nach Mord an Kremlkritiker Nemzow erwartet
Mehr als zwei Jahre nach dem Mord an dem russischen Oppositionellen Boris Nemzow soll nun ein Urteil über die mutmaßlichen Täter gesprochen werden. Doch in der …
Urteil nach Mord an Kremlkritiker Nemzow erwartet
Türkischer Geheimdienst hat Bundestagsabgeordnete im Visier
Berlin (dpa) - Der türkische Geheimdienst sammelt einem Medienbericht zufolge derzeit verstärkt Informationen über deutsche Politiker. Im Visier stünden mehrere Innen-, …
Türkischer Geheimdienst hat Bundestagsabgeordnete im Visier
Koalitionskonflikt um Ehe für alle verschärft sich
In der CDU ist bereits von einem "Koalitionsbruch aus Kalkül" die Rede. Nach dem Kursschwenk der Kanzlerin bei der Ehe für Homosexuelle will die SPD Fakten schaffen. Hat …
Koalitionskonflikt um Ehe für alle verschärft sich

Kommentare