Studie

Mehr als ein Drittel der Deutschen will Euro-Austritt

Rom - Die Deutschen sind mit dem Euro nicht zufrieden. Über ein Drittel sind der Meinung, dass es nur Komplikationen mit der neuen Währung gab und abgeschafft werden solle. Das ergab eine Umfrage.

Gut jeder Dritte in Deutschland will laut einer Umfrage einen Austritt aus dem Euro. 36,8 Prozent der Befragten waren der Meinung, dass der Euro „nur Komplikationen“ gebracht habe und abgeschafft werden solle. Nur 13 Prozent waren der Meinung, dass der Euro nur Vorteile gebracht hat. Das ergab eine Umfrage italienischer Meinungsforschungsinstitute in sechs EU-Ländern, deren Ergebnis am Mittwoch von der Zeitung „La Repubblica“ veröffentlicht wurde.

In den anderen Ländern sprachen sich zwar weniger Menschen gegen den Euro aus. Aber in Italien waren es immerhin noch 30,8 Prozent, in Spanien 24 Prozent und in Frankreich 22,7 Prozent.

Generell schwindet das Vertrauen in Europa laut der Studie. Während in Deutschland noch etwa die Hälfte der Befragten (53,4 Prozent) angab, den EU-Institutionen zu vertrauen, sind es in anderen Ländern weit weniger. In Italien glauben zum Beispiel nur 27,4 Prozent der Befragten an Europa, in Großbritannien sind es 28 Prozent.

Zudem fragten die Meinungsforscher in Deutschland, Italien, Spanien, Großbritannien, Frankreich und Polen nach der Einstellung zum Islam. Das Ergebnis fällt äußerst negativ aus. So geben mehr als 75 Prozent in Deutschland an, ein schlechtes Bild vom Islam zu haben - das ist der höchste Wert in allen befragten Ländern. In Großbritannien sagen das zum Beispiel nur rund 38 Prozent, in Frankreich etwa 37 Prozent.

Für die repräsentative Studie hatten die Institute Demos&Pi und Osservatore di Pavia im Auftrag der Stiftung Unipolis zwischen dem 12. und dem 23. Januar jeweils 1000 Menschen in sechs EU-Ländern befragt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mutmaßlicher antisemitischer Schläger stellt sich
Der kurze Film zeigte, wie der Täter auf den jungen Israeli losgeht und ihn mit einem Gürtel schlägt und "Jude, Jude" schreit. Die Empörung war groß. Sogar die Kanzlerin …
Mutmaßlicher antisemitischer Schläger stellt sich
Neue Unruhe um Wahlkampf türkischer Politiker in Deutschland
Schon in etwas mehr als zwei Monaten wird voraussichtlich in der Türkei gewählt - wieder einmal. Wahlkampf türkischer Politiker in Deutschland ist inzwischen verboten. …
Neue Unruhe um Wahlkampf türkischer Politiker in Deutschland
Merkel und Macron wollen bei EU-Reform im Sommer liefern
Der Franzose musste wegen der zähen Regierungsbildung in Berlin lange auf eine Antwort warten. Nun will die Kanzlerin in der Debatte um Macrons ehrgeizigen …
Merkel und Macron wollen bei EU-Reform im Sommer liefern
Alice Weidel postet ungewöhnliches Selfie - Twitter-User rätseln über ihr Motiv
AfD-Fraktionsvorsitzende Alice Weidel hat auf Twitter ein Selfie veröffentlicht, das sie mit einem Künstler zeigt. Für viele passt das nicht zusammen, denn der engagiert …
Alice Weidel postet ungewöhnliches Selfie - Twitter-User rätseln über ihr Motiv

Kommentare