+
Sudans Präsident Omar Hassan al-Baschir darf Südafrika vorerst nicht verlassen. Foto: Ahmed Yosri

Mit internationalem Haftbefehl gesucht

Sudans Präsident Al-Baschir darf Südafrika nicht verlassen

Johannesburg - Der mit internationalem Haftbefehl gesuchte sudanesische Präsident Omar Hassan al-Baschir darf Südafrika vorerst nicht verlassen.

Das verfügte ein Gericht in Pretoria, wie die Anwältin einer südafrikanischen Menschenrechtsvereinigung der Deutschen Presse-Agentur sagte. Richter Hans Fabricius erklärte demnach, Al-Baschir dürfe das Land nicht verlassen, bis das Gericht über seine Festnahme befinde. Das Verfahren wird am Nachmittag wieder aufgenommen. 

Die Menschenrechtsgruppe South African Litigation Centre hatte am Samstagabend einen Eilantrag eingereicht, um zu erreichen, dass die südafrikanische Regierung den vom Internationalen Strafgerichtshof wegen des Verdachts auf Völkermord gesuchten Al-Baschir festnimmt. 

Anwältin Caroline James sagte, die Staatsanwaltschaft habe den Richter am Sonntagmorgen um mehr Zeit gebeten, sich auf die Anhörung vorzubereiten. 

Der sudanesische Präsident ist Berichten zufolge wegen eines Gipfeltreffens der Afrikanischen Union in Johannesburg. Er hat sich in Südafrika noch nicht in der Öffentlichkeit gezeigt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Amnesty schlägt Alarm: Die Welt ist finsterer geworden
Syrien, China, Iran, Saudi-Arabien, Russland: Bei dem Wort Menschenrechtsverletzung denkt man zuerst an solche Länder. Amnesty International richtet seinen Blick nun …
Amnesty schlägt Alarm: Die Welt ist finsterer geworden
Schulz bekommt Rückendeckung für Reformvorschläge
Berlin - Die Vorschläge des SPD-Kanzlerkandidaten zum Arbeitslosengeld stoßen bei CDU und Wirtschaft auf Widerstand. Ein Wirtschaftsexperte aber gibt ihm nun Recht.
Schulz bekommt Rückendeckung für Reformvorschläge
SPD-Fraktion legt Gesetzentwurf zu Managergehältern vor
Berlin - Hohe Managergehälter sind für die Parteien im Wahljahr schöner Zündstoff - jetzt präsentiert die SPD im Bundestag einen eigenen Vorschlag. Topmanager dürften …
SPD-Fraktion legt Gesetzentwurf zu Managergehältern vor
Uneinig: USA dementiert Pläne massenhafter Abschiebungen
Washington - Drohen in den USA Massenabschiebungen? Die US-Regierung sagt Nein, hat aber gleichwohl die Tür dafür geöffnet. Es entsteht Verwirrung. Menschenrechtler …
Uneinig: USA dementiert Pläne massenhafter Abschiebungen

Kommentare