Südkoreas Präsident Moon Jae In (l) und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un fahren durch Pjöngjang. Foto: kyodo
1 von 6
Südkoreas Präsident Moon Jae In (l) und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un fahren durch Pjöngjang. Foto: kyodo
Kim Jong Un (l) und Moon Jae In umarmen sich. Foto: Korea Summit Press Pool/AP
2 von 6
Kim Jong Un (l) und Moon Jae In umarmen sich. Foto: Korea Summit Press Pool/AP
Moon Jae In und seine Ehefrau Kim Jung Sook schreiten in Begleitung von Kim Jong Un und dessen Ehefrau Ri Sol Ju nach ihrer Ankunft auf dem Internationalen Sunan Flughafen die Ehrengarde ab. Foto: Ryu Seung-Il/ZUMA Wire
3 von 6
Moon Jae In und seine Ehefrau Kim Jung Sook schreiten in Begleitung von Kim Jong Un und dessen Ehefrau Ri Sol Ju nach ihrer Ankunft auf dem Internationalen Sunan Flughafen die Ehrengarde ab. Foto: Ryu Seung-Il/ZUMA Wire
Südkoreas Präsident reicht einem Mädchen die Hand bei einer Willkommensfeier. Foto: Pyongyang Press Corps Pool
4 von 6
Südkoreas Präsident reicht einem Mädchen die Hand bei einer Willkommensfeier. Foto: Pyongyang Press Corps Pool
Erstmals seit elf Jahren besucht wieder ein südkoreanischer Präsident Nordkorea. Foto: Ryu Seung-Il/ZUMA Wire
5 von 6
Erstmals seit elf Jahren besucht wieder ein südkoreanischer Präsident Nordkorea. Foto: Ryu Seung-Il/ZUMA Wire
Frauen in volkstümlichen Gewändern säumen eine Straße in Pjöngjang. Foto: Pyongyang Press Corps Pool
6 von 6
Frauen in volkstümlichen Gewändern säumen eine Straße in Pjöngjang. Foto: Pyongyang Press Corps Pool

Annäherung

Süd- und Nordkorea setzen Gipfeltreffen fort

Pjöngjang (dpa) - Südkoreas Präsident Moon Jae In und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un setzen heute ihre Gespräche über den Abbau des nordkoreanischen Atomwaffenprogramms und einen dauerhaften Frieden fort.

Zum Auftakt der ersten Unterredungen am Dienstag in Pjöngjang äußerte Moon seine Hoffnung auf ein Gipfeltreffen, das "zahlreiche Ergebnisse" für alle 80 Millionen Koreaner liefern werde. Mit ersten inhaltlichen Details wird zum Ende der zweiten Gesprächsrunde gerechnet.

Südkoreas Präsident setzte sich unter anderem als Ziel, die festgefahrenen Verhandlungen zwischen Nordkorea und den USA wieder in Gang zu bringen. Kim hatte bei seinem ersten Zusammenkunft mit Moon im April sowie später bei seinem Gipfeltreffen mit US-Präsident Donald Trump im Juni seine Bereitschaft zur "Denuklearisierung" bekräftigt. Doch gab es bisher keine konkreten Zusagen, wie und bis wann abgerüstet werden könnte und wie genau die Gegenleistung der USA aussehen soll. Das dritte innerkoreanische Gipfeltreffen in diesem Jahr endet am Donnerstag.

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

GroKo konzentriert sich nach Bayern-Debakel auf Hessen-Wahl
Die CSU ist in Bayern abgestürzt - und nun? Personelle Konsequenzen? Bisher nicht. Und die SPD? Soll sie nach dem Bayern-Debakel doch aus der GroKo aussteigen? Die …
GroKo konzentriert sich nach Bayern-Debakel auf Hessen-Wahl
Landtagswahl in Bayern 2018: Schockstarre und Jubellaune - Die besten Bilder der Wahlpartys 
Bayern hat einen neuen Landtag gewählt. Bei CSU und SPD ist der Katzenjammer groß, bei den Grünen regnet es Konfetti, bei den Freien Wähler dürfen die Korken knallen. …
Landtagswahl in Bayern 2018: Schockstarre und Jubellaune - Die besten Bilder der Wahlpartys 
Kraftvolles Zeichen gegen Rechts: Protestzug in Berlin
Einen Rechtsruck wollen sie nicht hinnehmen: Familien, Junge und Alte setzen in der Hauptstadt ein eindrucksvolles Zeichen gegen Ausgrenzung, Hass und Rassismus - bei …
Kraftvolles Zeichen gegen Rechts: Protestzug in Berlin
Trump: US-Ermittler unterstützen Suche nach Chaschukdschi
Dschamal Chaschukdschi betritt das saudische Konsulat in Istanbul - und wird seither vermisst. Der Fall des Journalisten stellt das gute Verhältnis Trumps zur Führung in …
Trump: US-Ermittler unterstützen Suche nach Chaschukdschi