+
Muammar al Gaddafi war Diktator in Libyen

Mehr als eine Milliarde Euro

Südafrika gibt Gaddafi-Vermögen zurück

Kapstadt - Südafrika gibt Libyen mehr als eine Milliarde Dollar (770 Millionen Euro) zurück, die der frühere libysche Diktator Muammar al-Gaddafi auf südafrikanischen Banken deponiert hatte.

Die Rückgabe der Gaddafi-Gelder sei das Ergebnis bilateraler Verhandlungen auf Ministerebene, teilte das Finanzministerium am Freitag in Pretoria mit.

Libyen hatte Anspruch auf Geldeinlagen, Diamanten und Gold in südafrikanischen Finanzinstituten erhoben. Es handele sich um „unrechtmäßig erworbenes“ Vermögen des bei seinem Sturz getöteten Diktators, hieß es in einem Brief der Regierung in Tripoli an die südafrikanische Regierung. Gaddafi war 2011 bei seiner Flucht von Aufständischen gestellt und getötet worden.

„Die Sunday Times“ hatte unter Berufung auf Finanzexperten der Regierung das in Südafrika befindliche Vermögen auf mehr als eine Milliarde Dollar geschätzt. Insgesamt soll Gaddafi der Zeitung „Business Day“ zufolge weltweit ein Vermögen von insgesamt etwa 80 Milliarden Dollar versteckt haben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Unrechtmäßig abgeschobener Afghane wieder in Deutschland
Im September war der afghanische Flüchtling Hasmatullah F. widerrechtlich nach Afghanistan abgeschoben werden. Am Donnerstag kam er wieder in Deutschland an.
Unrechtmäßig abgeschobener Afghane wieder in Deutschland
Posse bei der AfD: Zwei Einladungen für einen Parteitag
Im Januar plant die niedersächsische AfD einen Sonderparteitag. Doch nicht einmal darüber, wo dieser stattfinden soll, gibt es in dem zerstrittenen Landesverband …
Posse bei der AfD: Zwei Einladungen für einen Parteitag
AfD-Flop in Niedersachsen: Streithähne laden zu zwei verschiedenen Parteitagen
Wohin laufen sie denn? Die Parteispitze der AfD in Niedersachsen liegt miteinander über Kreuz. Jetzt haben die Streithähne einfach zu zwei verschiedenen Parteitagen …
AfD-Flop in Niedersachsen: Streithähne laden zu zwei verschiedenen Parteitagen
Hilfeschrei einer Schule: Schüler versetzen Lehrer in Angst und Panik
Nach extremen Gewaltvorfällen schreibt die Gesamtschule Bruchwiese in Saarbrücken einen Brief an das Kultusministerium. Die Vorwürfe der Lehrer an die Schüler sind …
Hilfeschrei einer Schule: Schüler versetzen Lehrer in Angst und Panik

Kommentare