+
Südkoreas Verteidigungsminister Song Young Moo

Verteidigungsminister wagt Prognose

Südkorea: Angriff Nordkoreas auf Guam „extrem unwahrscheinlich“

Hoffentlich stimmt diese Prognose: Nordkorea wird nach Einschätzung Südkoreas seine Drohung gegen die US-Pazifikinsel Guam aller Voraussicht nach nicht in die Tat umsetzen.

Seoul - Die Wahrscheinlichkeit sei „extrem gering“, sagte Verteidigungsminister Song Young Moo am Montag während eines parlamentarischen Verteidigungsausschusses. Die Militärführungen Südkoreas und der USA teilten diese Einschätzung. Vergangene Woche hatte das nordkoreanische Militär damit gedroht, Mittelstreckenraketen in Richtung auf die Gewässer um Guam zu schießen.

Trotz internationaler Appelle zur Deeskalation hatte US-Präsident Donald Trump am Wochenende im Konflikt mit Nordkorea seine Drohung mit "militärischen Maßnahmen" bekräftigt. Die US-Regierung sei "mit ihren Alliierten" bereit, jeder Bedrohung durch Nordkorea mit "der ganzen Bandbreite diplomatischer, wirtschaftlicher und militärischer Maßnahmen" zu begegnen, erklärte das Weiße Haus.

Lesen Sie auch: China ruft USA und Nordkorea zur Mäßigung auf

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Union weist Scholz-Forderung nach Rentengarantie zurück
Im Koalitionsvertrag ist das Rentenniveau bis 2025 garantiert. Die Einigung darauf war schon schwierig genug. Nun versucht die SPD, die Union noch einen Schritt weiter …
Union weist Scholz-Forderung nach Rentengarantie zurück
Gazastreifen: Israel schließt einzigen Personenübergang
Der Grenzposten Erez im Norden wurde als Reaktion auf die erneuten Palästinenser-Proteste am Freitag geschlossen. Für wie lange ist noch unklar.
Gazastreifen: Israel schließt einzigen Personenübergang
London veröffentlicht Ratschläge für ungeregelten Brexit
London (dpa) - Die britische Regierung wird vom kommenden Donnerstag an Hinweise für den Fall eines Brexits ohne Abkommen veröffentlichen. Die etwa 70 "technischen …
London veröffentlicht Ratschläge für ungeregelten Brexit
Ex-Grünen-Chef Vollmer will Sarah Wagenknechts Bewegung „Aufstehen“ unterstützen
Sahra Wagenknecht möchte mit einer linken Sammlungsbewegung namens „Aufstehen“ Furore machen. Sogar Ex-Grünen-Chef Vollmer will sie unterstützen.
Ex-Grünen-Chef Vollmer will Sarah Wagenknechts Bewegung „Aufstehen“ unterstützen

Kommentare