+
Die Spannungen zwischen Süd- und Nordkorea nehmen zu.

Drohne flog zu nah an die Grenze

Südkorea feuert Schüsse in den Norden ab

Seoul - Südkoreanische Soldaten haben am Mittwoch nach Angaben der Regierung in Seoul Warnschüsse auf eine Drohne der nordkoreanischen Armee abgefeuert.

Das Flugobjekt sei in der Nähe eines Beobachtungspostens des Militärs im südkoreanischen Luftraum gesichtet worden, teilte das Verteidigungsministerium mit. Die Drohne sei nach den Schüssen umgehend nach Nordkorea zurückgeflogen.

Der Vorfall ereignete sich den Angaben zufolge im Grenzgebiet zwischen den beiden verfeindeten Nachbarländern, etwa 50 Kilometer nördlich der Hauptstadt Seoul.

Pjöngjang hatte in der vergangenen Woche verkündet, erfolgreich eine Wasserstoffbombe getestet zu haben, und damit international für Empörung gesorgt. Atomexperten und die US-Regierung bezweifeln allerdings, dass es sich tatsächlich um eine Wasserstoffbombe handelte. Pjöngjang droht immer wieder mit Angriffen auf Südkorea. Als Reaktion auf den neuen Atomtest hatte Südkorea seine Propagandabeschallung an der Grenze zum Norden wieder aufgenommen.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Regierung öffnet Tür für massenhafte Abschiebungen
Washington - Vor ein paar Wochen nahmen Beamte in den USA hunderte illegale Einwanderer fest. Nun verschärft die Regierung die Regeln. Jetzt droht noch mehr Menschen die …
US-Regierung öffnet Tür für massenhafte Abschiebungen
Kommentar: Keine Abschiebungen mehr nach Afghanistan?
Fünf rot-(rot)-grün regierte Bundesländer wollen keine Afghanen mehr zur nächsten Sammelabschiebung nach München schicken. Für solche Entscheidungen ist aber immer noch …
Kommentar: Keine Abschiebungen mehr nach Afghanistan?
Fahrverbote für viele Dieselfahrzeuge in Stuttgart ab 2018
Die Luft in der Feinstaubmetropole Stuttgart soll sauberer werden. Deshalb soll es 2018 erstmals Fahrverbote für Dieselautos geben. Besser wäre eine blaue Plakette für …
Fahrverbote für viele Dieselfahrzeuge in Stuttgart ab 2018
Trump verurteilt antisemitische Vorfälle als „schrecklich“
Washington - Vorurteile, Intoleranz und Antisemitismus: Dagegen sprach sich Donald Trump beim Besuch eines afroamerikanischen Museums entschieden aus.
Trump verurteilt antisemitische Vorfälle als „schrecklich“

Kommentare