+
Die Fernsehsendung “Mainz bleibt Mainz“.

SWR-Sendung

AfD-Landeschef verlässt verärgert „Mainz bleibt Mainz“

Mainz - Aus Ärger über Attacken gegen die AfD hat ihr rheinland-pfälzischer Landeschef Uwe Junge die Fernsehfastnacht „Mainz bleibt Mainz“ vorzeitig verlassen.

Der SWR teilte am Sonntag mit, Junge und der niedersächsische AfD-Chef Armin-Paul Hampel hätten am Freitag mit dem Sitzungspräsidenten Andreas Schmitt sprechen wollen. Wegen der Liveausstrahlung seien sie aber gebeten worden, dafür bis zum Ende der dreistündigen Veranstaltung zu warten. Das hätten sie nicht gewollt und seien freiwillig gegangen.

Der Kabarettist Lars Reichow hatte zuvor zum Beispiel AfD-Bundeschefin Frauke Petry eine Kräuterhexe genannt. Der als „Guddi Gutenberg“ auftretende Hans-Peter Betz sagte unter anderem: „Die AfD ist die Bremsspur in der Unterhose Deutschlands.“

Junge teilte auf Facebook mit, er habe zuvor gewusst, „dass wir es knüppeldick besorgt bekommen würden“. Er habe „in einem bekannt feindlichen Umfeld pflichtgemäß Flagge und Haltung“ zeigen wollen. Als aber Reichow unter frenetischem Jubel alle Andersdenkende diffamiert und zur Ausreise aufgefordert habe, „konnten auch wir die gute Miene zum bösen Spiel nicht mehr aufrecht erhalten“. Als „alte Soldaten“ hätten Hampel und er sich von Schmitt persönlich verabschieden wollen - was eben zunächst nicht möglich gewesen sei

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

EU besorgt über Gewalt in Nicaragua
Die Lage in Nicaragua bleibt angespannt. Die Stadt Masaya ist blockiert. Wie können die Verletzten in Sicherheit gebracht werden?
EU besorgt über Gewalt in Nicaragua
Internes Dokument der Bundespolizei deckt auf: Aus diesem Grund scheitert jede zweite Abschiebung
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder macht Innenminister Horst Seehofer indirekt für schlechte CSU-Umfragewerte verantwortlich. Italiens Regierung zeigt sich derweil …
Internes Dokument der Bundespolizei deckt auf: Aus diesem Grund scheitert jede zweite Abschiebung
Donald Trump bezeichnet EU als „Feind“ - Europäische Union antwortet prompt
Donald Trump trifft sich am Montag mit Russlands Präsidenten Wladimir Putin. Zündstoff gibt es genug- beispielsweise die russischen Hackerangriffe während des …
Donald Trump bezeichnet EU als „Feind“ - Europäische Union antwortet prompt
Luftnummer oder Annäherung? - Trump trifft Putin
Die Aufmerksamkeit ist riesig, das Verhältnis der weltgrößten Atommächte gespannt wie seit Jahrzehnten nicht. Doch allzu groß sind die Hoffnungen vor dem Gipfel von …
Luftnummer oder Annäherung? - Trump trifft Putin

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.