Golanhöhen

Syrien feuert auf israelische Soldaten

Tel Aviv - Israelische Soldaten sind am Montag in den Golanhöhen von Syrien aus beschossen worden. Die israelische Armee teilte mit, sie habe das Feuer erwidert.

Israelische Soldaten sind am Montag von Syrien aus beschossen worden. Die israelische Armee teilte mit, die Einheit sei im zentralen Teil der Golanhöhen im Einsatz gewesen. Sie habe das Feuer erwidert, ein Treffer sei verzeichnet worden. Zuvor sei in den nördlichen Golanhöhen auch eine aus Syrien abgefeuerte Mörsergranate eingeschlagen. Man gehe aber davon aus, dass sie versehentlich in Israel landete. Israel hat die Golanhöhen 1967 von Syrien erobert. Seit Beginn des Bürgerkriegs in Syrien vor fast drei Jahren sind immer wieder Geschosse auf dem Gebiet eingeschlagen. Israel behandelt regelmäßig syrische Verletzte in seinen Krankenhäusern.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kommentar: Donalds Streiche
Wenn Donald Trump spricht, halten Amerika und die Welt den Atem an. Jetzt hat es Europa erwischt: Die EU mag der neue US-Präsident nicht leiden, und BMW droht der …
Kommentar: Donalds Streiche
Axel-Springer-Chef Döpfner: Fake News sind nicht neu
München - Der Chef des Medienkonzerns Axel Springer, Mathias Döpfner, hält die Aufregung um Fake News - gefälschte Nachrichten im Internet - für übertrieben.
Axel-Springer-Chef Döpfner: Fake News sind nicht neu
Vier Tote bei Anschlag im südosttürkischen Diyarbakir
Istanbul - Bei einem Bombenanschlag in der südosttürkischen Kurdenmetropole Diyarbakir sind mindestens vier Polizisten getötet und zwei weitere verletzt worden.
Vier Tote bei Anschlag im südosttürkischen Diyarbakir
Britische Regierung ruft Neuwahlen für Nordirland aus
Belfast (dpa) - Die Nordiren müssen am 2. März ein neues Regionalparlament wählen. Das gab der britische Nordirland-Minister James Brokenshire bekannt. Zuvor war eine …
Britische Regierung ruft Neuwahlen für Nordirland aus

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion