+
Syriens Staatschef Baschar al-Assad.

Opposition spricht von "Farce"

Syrien: Präsidentenwahl mitten im Bürgerkrieg

Damaskus - Mitten im Bürgerkrieg haben am Dienstagmorgen in Syrien die umstrittenen Präsidentenwahlen begonnen.

Gegen Staatschef Baschar al-Assad treten zwei weitgehend unbekannte Kandidaten an, die als chancenlos gelten. Prominente Oppositionelle waren als Bewerber faktisch ausgeschlossen, da die meisten von ihnen im Kampf gegen die Regierung stehen oder im Exil leben. Viele der offiziell knapp 16 Millionen Wahlberechtigten dürften wenig Möglichkeiten haben, abzustimmen. Denn gewählt wird nur dort, wo die Regierungstruppen die Kontrolle haben. Zudem sind Millionen von Syrern im In- und Ausland auf der Flucht. Die Opposition nennt die Wahl eine „Farce“.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkel macht ihren parteiinternen Gegenspieler Spahn zum Bundesminister
Angela Merkel macht ihren konservativen Kritiker Jens Spahn zum Minister in Berlin. Das wurde am Samstagabend bekannt. 
Merkel macht ihren parteiinternen Gegenspieler Spahn zum Bundesminister
UN-Sicherheitsrat stimmt für Waffenruhe in Syrien
Tagelang ringen die UN-Botschafter in New York um eine Feuerpause für Syrien. Nach quälenden drei Tagen einigt sich der UN-Sicherheitsrat auf eine Resolution. Doch die …
UN-Sicherheitsrat stimmt für Waffenruhe in Syrien
Trumps Ex-Berater soll europäische Politiker bezahlt haben
Trumps früherer Wahlkampfchef Manafort gerät immer stärker unter Druck. Sonderermittler Mueller weitete seine Anklagen gegen ihn aus - und im anstehenden Verfahren …
Trumps Ex-Berater soll europäische Politiker bezahlt haben
Union diskutiert über ihr Profil
CSU-Politiker vor allem hätten es gern deutlich konservativer. CDU-Vertreter suchen den Erfolg in der Mitte. Aber bitte jünger und neuer solle die Partei werden. …
Union diskutiert über ihr Profil

Kommentare