+
Syriens Staatschef Baschar al-Assad.

Opposition spricht von "Farce"

Syrien: Präsidentenwahl mitten im Bürgerkrieg

Damaskus - Mitten im Bürgerkrieg haben am Dienstagmorgen in Syrien die umstrittenen Präsidentenwahlen begonnen.

Gegen Staatschef Baschar al-Assad treten zwei weitgehend unbekannte Kandidaten an, die als chancenlos gelten. Prominente Oppositionelle waren als Bewerber faktisch ausgeschlossen, da die meisten von ihnen im Kampf gegen die Regierung stehen oder im Exil leben. Viele der offiziell knapp 16 Millionen Wahlberechtigten dürften wenig Möglichkeiten haben, abzustimmen. Denn gewählt wird nur dort, wo die Regierungstruppen die Kontrolle haben. Zudem sind Millionen von Syrern im In- und Ausland auf der Flucht. Die Opposition nennt die Wahl eine „Farce“.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Neue Raketenangriffe aus Gaza - Berichte über Reaktion Israels
Nachdem US-Präsident Donald Trump Jerusalem offiziell als Hauptstadt von Israel anerkannt hat, herrscht in dem Gebiet erneut Chaos. Immer wieder greifen sich beide …
Neue Raketenangriffe aus Gaza - Berichte über Reaktion Israels
EU-Parlament listet Brexit-Forderungen auf: Sonst keine Zustimmung
Das Europaparlament will unmittelbar vor dem Gipfel der Staats- und Regierungschefs vom Donnerstag eine Liste mit Forderungen zum Austritt Großbritanniens aus der …
EU-Parlament listet Brexit-Forderungen auf: Sonst keine Zustimmung
SPD startet Initiative zur Abschaffung des Werbeverbots für Abtreibungen
Der Paragraf 219a passe nicht mehr in die Zeit, erklärte die stellvertretende SPD-Fraktionsvorsitzende Eva Högl. Auch Linke und Grüne sprechen sich dagegen aus, die …
SPD startet Initiative zur Abschaffung des Werbeverbots für Abtreibungen
Erste Befragung ergibt: Attentäter von New York handelte aus Rache 
Im New Yorker Stadtteil Manhattan hat es nach Angaben der Polizei eine Explosion in der Nähe des Busbahnhofs „Port Authority“ gegeben.
Erste Befragung ergibt: Attentäter von New York handelte aus Rache 

Kommentare