Krieg in Syrien

Bericht: Russische Luftwaffe greift Ziele in Palmyra an

Damaskus - Russische Kampfflugzeuge haben nach Angaben des syrischen Fernsehens Ziele in der antiken Stadt Palmyra angegriffen.

Die Angriffe erfolgten "in Koordination mit der syrischen Luftwaffe", berichtete das syrische Fernsehen am Dienstag unter Berufung auf Militärkreise. Die Extremisten der radikalsunnitischen IS-Organisation hatten die zum Weltkulturerbe gehörende antike Stadt Ende Mai erobert und seither zahlreiche wertvolle Stätten dort zerstört.

Der Direktor der Antikenbehörde, Mamun Abdelkarim, warnte vor kurzem, dem der Stadt drohe die vollständige Vernichtung. Palmyra könne nur gerettet werden, wenn die internationale Gemeinschaft die syrische Armee bei der Befreiung der Stadt von der IS-Miliz unterstütze.

Russland hatte am 30. September mit seiner Militärintervention in Syrien begonnen. Moskau will nach eigener Darstellung mit den Luftangriffen die Extremisten der IS-Miliz und der Al-Nusra-Front sowie andere "Terroristen" bekämpfen. Der Westen wirft Russland aber vor, vor allem Staatschef Baschar al-Assad stützen zu wollen.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump attackiert NFL im Streit um Protestgesten
US-Präsident Donald Trump hat den Streit um die angeblich mangelnde patriotische Gesinnung von Sportstars erneut angeheizt. Jetzt nimmt der Präsident die NFL ins Visier.
Trump attackiert NFL im Streit um Protestgesten
Trumps Einreisestopp wieder blockiert
So verschieden die Gründe sind, so sehr liegen beide Projekte Trump am Herzen: die Zukunft von "Obamacare" und ein Einreisestopp in die USA. Während das Thema Einreise …
Trumps Einreisestopp wieder blockiert
IS-Kämpfer aus Al-Rakka in Händen von Geheimdiensten?
Al-Rakka galt als Hauptstadt der Terrormiliz Islamischer Staat - auch deswegen ist sie nach ihrer Befreiung von den Dschihadisten für Geheimdienste von Interesse. …
IS-Kämpfer aus Al-Rakka in Händen von Geheimdiensten?
Sachsens Regierungschef Tillich wirft nach Wahlschlappe hin
Bei der Bundestagswahl jubelte die AfD in Sachsen - und löste die CDU als stärkste Kraft im Freistaat ab. Nun zieht Regierungschef Tillich persönliche Konsequenzen. …
Sachsens Regierungschef Tillich wirft nach Wahlschlappe hin

Kommentare