+
Bereits am Sonntag wurden 96 Menschen getötet und rund 240 Menschen verletzt. Am Montag setzte die syrische Regierung die Bombardierungen fort.

Hunderte tote und verletzte Zivilisten

Syrien bombardiert erneut Rebellenstützpunkte

Damaskus - Nur einen Tag nach syrischen Luftschlägen nahe der Hauptstadt Damaskus mit Dutzenden Toten haben syrische Kampfjets erneut Angriffe auf Oppositionshochburgen geflogen.

Wie die syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mitteilte, bombardierte die Luftwaffe am Montag die Stadt Duma dreimal. Dort haben Luftangriffe auf einen Markt am Sonntag den Angaben nach mindestens 96 Menschen das Leben gekostet - rund 240 wurden verletzt. Auch die nahe gelegene Stadt Irbin sei attackiert worden.

Die betroffene Region östlich von Damaskus gehört zu den am härtesten umkämpften Gebieten in dem mehr als vierjährigen Bürgerkrieg in Syrien. Im August 2013 wurde in der Ghuta-Ebene den Vereinten Nationen zufolge Giftgas eingesetzt. Bis zu 1400 Menschen starben.

Ein Sprecher des Auswärtigen Amts verurteilte am Montag die Bombardierung des Marktes in Duma. „Es ist furchtbar, dass unschuldige Zivilisten immer wieder zum Opfer dieser furchtbaren Gewalttaten werden. Wir hoffen, dass irgendwann alle Seiten verstehen, dass nichts anderes als eine politische Lösung - nämlich Gespräche über eine Zukunft Syriens - einen Ausweg aus der Situation bietet.“ Im syrischen Bürgerkrieg sind seit 2011 laut UN-Schätzungen mindestens 250 000 Menschen getötet worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

71 Tote Flüchtlinge im Lkw: Neue Details durch Telefon-Mitschnitte
Im Prozess um den Tod von 71 Flüchtlingen in einem Kühllastwagen hat das Gericht möglicherweise entscheidende Mitschnitte von Telefonaten der mutmaßlichen Täter …
71 Tote Flüchtlinge im Lkw: Neue Details durch Telefon-Mitschnitte
Trump macht Drohungen wahr: Hohe Strafzölle gegen China
In Europa hielt sich lange die These, Donald Trumps Bedrohung des Welthandels sei nur heiße Luft. Nun schrecken Experten und Politiker auf: Die USA erheben Zölle auf …
Trump macht Drohungen wahr: Hohe Strafzölle gegen China
Immer mehr wollen seit dem Parteitag bei der SPD mitmachen
Viele Jusos wollen mit aller Macht eine GroKo verhindern. Und trommeln für Parteieintritte. Offenbar mit Erfolg. Die Neuen sollen helfen, beim möglichen …
Immer mehr wollen seit dem Parteitag bei der SPD mitmachen
Nach GroKo-“Ja“: Warum plötzlich so viele in die SPD eintreten
Die Sozialdemokraten verzeichnen nach der Entscheidung ihres Sonderparteitags für Koalitionsverhandlungen mit der Union eine Eintrittswelle. Das könnte nicht nur …
Nach GroKo-“Ja“: Warum plötzlich so viele in die SPD eintreten

Kommentare