+
Ein Flüchtling vor der Lebensmittelausgabe einer Tafel in NRW. Tafel-Helfer sprechen von Verteilungskämpfen unter den Bedürftigen. Foto: Oliver Berg/Illustration

Tafel-Chef Brühl mahnt: "Lage ist zur Zeit sehr angespannt"

Berlin (dpa) - Der Flüchtlingsandrang hat die Situation an den Tafeln in Deutschland extrem verschärft. Die Zahl der Bedürftigen ist innerhalb weniger Monate von einer Million um 150 000 weitere Menschen gestiegen, sagte der Vorsitzende des Bundesverbands Deutsche Tafel, Jochen Brühl, der Deutschen Presse-Agentur.

In manchen Städten würden nun sogar doppelt so viele Menschen für kostenlose Lebensmittel Schlange stehen. "Die Lage ist zur Zeit sehr angespannt. Mehrere Tafeln mussten Aufnahmestopps verhängen, da sie keine weiteren Menschen unterstützen können", sagte Brühl. Besonders betroffen sei Nordrhein-Westfalen.

Der Tafel-Chef mahnte, die freiwilligen Leistungen der 60 000 Helfer dürfe nicht als selbstverständlich erachtet werden. "Die Versorgung von Bedürftigen ist Aufgabe des Staates", betonte Brühl. "Auf diese Leistungen darf sich die Bundesregierung nicht verlassen." Die Tafeln in Deutschland feiern am Dienstag ihr 20-jähriges Bestehen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei: Immenser Fortschritt nach Manchester-Anschlag
Bei dem Versuch der Polizei in Großbritannien, das islamistische Netzwerk des Selbstmordattentäters von Manchester aufzuklären, hat sie nach eigenen Angaben einen …
Polizei: Immenser Fortschritt nach Manchester-Anschlag
„Nicht sachgerecht“: Merkel weist Trump-Kritik zurück
Die Staats- und Regierungschefs der führenden Industrienationen tagen an diesem Wochenende in Italien. Wir begleiten den G7-Gipfel 2017 im Ticker. 
„Nicht sachgerecht“: Merkel weist Trump-Kritik zurück
Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen
Berlin (dpa) - Erstmals seit fast acht Monaten dürfen Bundestagsabgeordnete wieder deutsche Soldaten in der Türkei besuchen.
Abgeordnete dürfen deutsche Soldaten in Konya besuchen
Maas kritisiert Facebooks interne Löschkriterien
Nach der Veröffentlichung von internen Anweisungen an Facebook-Mitarbeiter zum Umgang mit Hass- und Gewaltinhalten hat Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) mehr …
Maas kritisiert Facebooks interne Löschkriterien

Kommentare