Während Angriff im Kundus

Taliban erobern Bezirk in südafghanischer Provinz Helmand

Kabul - Während die radikalislamischen Taliban im Norden Afghanistans einen schweren Angriff auf die Hauptstadt der Provinz Kundus begonnen haben, ist in der wichtigen Südprovinz Helmand der Bezirk Nawa an die Islamisten gefallen.

Das bestätigte am Montag ein Bezirksbeamter, der ungenannt bleiben wollte, sowie ein Senator der Provinz Helmand, Mohammad Haschem Alokosai.

Die Aufständischen hätten das gleichnamige Bezirkszentrum von Nawa in der Nacht attackiert. Am Morgen seien das Gebäude der örtlichen Regierung, die Polizeiwache und der Markt in ihre Hände gefallen. Die Gefechte dauerten an. Der Polizeichef des Bezirks, Ahmad Schah Salem, sei getötet worden. Nawa liegt nahe der Provinzhauptstadt von Helmand, Laschkargar.

Die Taliban kämpfen seit Monaten um mehr Territorium in der strategisch wichtigen Provinz Helmand. Sie kontrollieren mindestens fünf der 14 Bezirke vollständig und weitere sechs teilweise. Helmand ist das Herz der milliardenschweren illegalen Opiumindustrie des Landes und eine Talibanhochburg.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP (Archivbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Parteien fordern neue Terrorabwehr
Alle kritisieren Versäumnisse, keiner will so recht Schuld haben: Vier Wochen nach dem Berliner Terroranschlag steht das Versagen der Behörden im Mittelpunkt. Politiker …
Parteien fordern neue Terrorabwehr
Sorgenvoll sagt Obama Adieu
Ernst und nachdenklich gibt Obama seine letzte Pressekonferenz als US-Präsident. Sonst oft zu Scherzen aufgelegt, wirkt er fast melancholisch. Bei allem Bemühen um …
Sorgenvoll sagt Obama Adieu
Sorgenvoll gibt Obama letzte Pressekonferenz
Washington - Mit einer nachdrücklichen Unterstützung der zentralen Rolle von Medien für eine funktionierende Demokratie hat sich US-Präsident Barack Obama von den …
Sorgenvoll gibt Obama letzte Pressekonferenz
US-Presse sagt Donald Trump den Kampf an
Washington - Der Ton wird schärfer in Washington. Nachdem sich Donald Trump immer wieder gegen Journalisten auflehnt, kommt jetzt der Konter - direkt aus dem Weißen Haus.
US-Presse sagt Donald Trump den Kampf an

Kommentare