+
CDU-Generalsekretär Peter Tauber will der Union alle Optionen offen halten: "Wir werden 2017 sicherlich keinen klassischen Lagerwahlkampf haben". Foto: Hauke-Christian Dittrich/Archiv

Tauber sieht "keinen Automatismus" für Bündnis mit FDP 2017

Düsseldorf (dpa) - CDU-Generalsekretär Peter Tauber erwartet auch bei einer Rückkehr der FDP in den Bundestag 2017 nicht zwangsläufig eine Neuauflage von Schwarz-Gelb. "Es gibt inhaltliche Schnittmengen, auch mit den Grünen.

Aber es dürfte leichter fallen, Gemeinsamkeiten mit den Liberalen herauszuarbeiten. Daraus ergibt sich jedoch kein Automatismus", sagte Tauber der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post". "Da müssen wir uns nach den Wahlen erst zusammensetzen, wenn es das Wahlergebnis zulässt."

Tauber will der Union alle Optionen offen halten: "Wir werden 2017 sicherlich keinen klassischen Lagerwahlkampf haben", sagte er. "(SPD-Chef) Sigmar Gabriel wird das vermeiden, weil er die Frage nach einem Bündnis mit den Linken scheut, und auch wir werden wohl nicht mit einer Koalitionsaussage zugunsten der FDP in den Wahlkampf gehen." Er glaube außerdem nicht, dass die Grünen sich noch einmal in die babylonische Gefangenschaft von Rot-Grün begeben würden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach Präsidentenwahl in Kenia: Opposition legt Einspruch ein
Kenias Opposition will das Wahlergebnis von vor rund einer Woche nicht anerkennen. Die Computer seien manipuliert worden, lautet einer der Vorwürfe. 
Nach Präsidentenwahl in Kenia: Opposition legt Einspruch ein
Rechte „Identitäre“ in Barcelona nicht willkommen
Nach dem Terroranschlag von Barcelona marschierten Mitglieder der Identitären Bewegung in der Stadt auf. Passanten stellten sich den Rechten entgegen.
Rechte „Identitäre“ in Barcelona nicht willkommen
Terror-Fahrer von Barcelona war erst 17 und kündigte die Tat an
Sein Anschlag tötete 14 Menschen und wollte offenbar noch viel mehr treffen - über den Attentäter von Barcelona gibt es mittlerweile nähere Erkenntnisse.   
Terror-Fahrer von Barcelona war erst 17 und kündigte die Tat an
Merkel zu Erdogan: „Wir verbitten uns jede Art von Einmischung“
Der türkische Präsident Erdogan hat die türkischstämmigen Wähler zum Boykott bei der Bundestagswahl aufgerufen. Bundeskanzlerin Angela Merkel übt an der Einmischung …
Merkel zu Erdogan: „Wir verbitten uns jede Art von Einmischung“

Kommentare