+
Suu Kyi stand bis 2010 fast 15 Jahre unter Hausarrest. Foto: Lynn Bo Bo

Zehntausende feiern Suu Kyi vor Wahlen in Myanmar wie Siegerin

Aung San Suu Kyi wird in Myanmar fast wie eine Heilige verehrt. Zum Wahlkampfauftritt der Friedensnobelpreisträgerin kommen Zehntausende glühende Anhänger. "Ich nehme es mit jedem auf", verspricht die 70-Jährige vor den Wahlen in einer Woche.

Rangun (dpa) - Eine Woche vor den historischen Wahlen in Myanmar haben Zehntausende Anhänger die Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi schon wie eine Siegerin gefeiert.

Obwohl die vom Militär kontrollierte Regierung ihren Wahlkampfauftritt am Sonntag in einen Vorort der Hafenstadt Rangun verbannt hatte, bahnten sich Suu Kyis Sympathisanten mit Bussen, Autos, Lastwagen und zu Fuß einen Weg durch verstopfte Straßen. Als Suu Kyi (70) im offenen Wagen vorfuhr, skandierte die Masse rot gekleideter Anhänger "Amee Suu! Amee Suu!" (Mutter Suu). Die Politikerin winkte daraufhin aus dem Schiebedach.

Suu Kyi, die bis 2010 fast 15 Jahre unter Hausarrest gestanden hatte, sprach bei sengender Hitze. "Es ist Zeit für echten Wandel, Zeit um die NLD zu wählen!", rief sie der Menge zu. Die NLD hatte 1990 schon einmal haushoch Wahlen gewonnen, doch die damalige Junta ignorierte das Ergebnis. "Ich nehme es mit jedem auf, ich habe keine Angst, so lange ihr hinter mir steht", rief Suu Kyi bei der Kundgebung im Westen der Hafenstadt Rangun von der Bühne.

Myanmar stand fast 50 Jahre unter Militärherrschaft. Die Junta richtete 2010 Wahlen aus, die die NLD wegen unannehmbarer Auflagen boykottierte. Die vom Militär gegründete Partei USDP gewann haushoch. Nach der von der Junta diktierten Verfassung ist dem Militär zudem ein Viertel der 664 Parlamentssitze vorbehalten.

Richtige Wahlumfragen gibt es in Myanmar nicht. Analysten trauen der NLD einen hohen Sieg zu. Die Partei müsste mindestens 333 der verfügbaren 498 Sitze gewinnen, um die Regierung stellen zu können. Die Regierungspartei braucht nur 167 Sitze. Zusammen mit dem Militär hätte sie dann die Mehrheit. Suu Kyi will bei einem Sieg als erstes die Verfassung ändern.

Facebook-Seite der Regierungspartei USDP (in myanmarisch)

Crisis Group zu Waffenstillstandsabkommen

NLD auf Facebook (myanmarisch)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Asyl-Streit: „Eine Absurdität“ - Polizisten rügen große Lücke in Seehofers Plan
Die Asyl-Krise zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer spitzt sich zu. Zwei Wochen hat die Kanzlerin nun Zeit, um einen Bruch abzuwenden. Alle Entwicklungen rund um …
Asyl-Streit: „Eine Absurdität“ - Polizisten rügen große Lücke in Seehofers Plan
USA nach Austritt aus UN-Menschenrechtsrat nahezu isoliert
Mit scharfen Worten verabschieden sich die USA aus dem UN-Menschenrechtsrat. Die Trump-Regierung wirft dem Gremium Verlogenheit vor. Gleichzeitig steht sie selbst wegen …
USA nach Austritt aus UN-Menschenrechtsrat nahezu isoliert
"Wir sind bereit": Kanadas Parlament legalisiert Cannabis
Schon im Wahlkampf hatte Kanadas liberaler Premierminister Trudeau die Legalisierung von Cannabis versprochen. Jetzt ist die letzte parlamentarische Hürde genommen. …
"Wir sind bereit": Kanadas Parlament legalisiert Cannabis
Merkel unter Druck: Italien sagt zu Flüchtlingsrücknahme No
Die Zeit ist knapp. Am Wochenende will Kanzlerin Merkel ausloten, mit wem sie bilaterale Abkommen zur Migration erreichen kann. Eines der wichtigsten Länder dabei stellt …
Merkel unter Druck: Italien sagt zu Flüchtlingsrücknahme No

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.