+
Etwa 4500 Menschen nahmen an dem Protestzug in Nürnberg teil.

Demo in Nürnberg

Kita-Streik: Tausende Beschäftigte gehen auf die Straße

Nürnberg - Im Kita-Tarifkonflikt haben am Samstag in Nürnberg tausende Beschäftigte aus Bayern und Baden-Württemberg demonstriert. An dem Protestzug unter dem Motto „Flagge zeigen - jetzt erst recht“ nahmen nach Angaben der Veranstalter etwa 4500 Menschen teil.

Der stellvertretende bayerische Verdi-Chef Norbert Flach sprach von einem „starken Signal“.

Zeitgleich fanden am Samstag Aktionen in Köln, Hannover und Dresden statt. Auch der Deutsche Gewerkschaftsbund und die Gewerkschaft GEW hatten zu den Veranstaltungen aufgerufen.

Die Gewerkschaften fordern eine höhere Eingruppierung der rund 240 000 Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst - und damit im Schnitt zehn Prozent mehr Lohn. Die Arbeitgeber lehnten pauschale Erhöhungen bis zuletzt ab.

Bis zum 22. Juni wollen die beiden Schlichter, Sachsens früherer Ministerpräsident Georg Milbradt (CDU) und Hannovers Ex-Oberbürgermeister Herbert Schmalstieg (SPD), einen Vorschlag für eine Einigung auf den Tisch legen. Wegen der Friedenspflicht während der Schlichtung ist der Kita-Streik derzeit ausgesetzt.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Hilfsorganisationen verlangen Abschiebestopp für Afghanen
Frankfurt am Main - Zum zweiten Mal sollen jetzt mehrere Afghanen nach Kabul abgeschoben werden. Weil die Sicherheitslage in Afghanistan schlecht ist, gibt es daran …
Hilfsorganisationen verlangen Abschiebestopp für Afghanen
Regensburger SPD-Fraktionschef Hartl tritt zurück
Regensburg (dpa) - In der Regensburger Korruptionsaffäre ist der Vorsitzende der SPD-Stadtratsfraktion, Norbert Hartl, von seinen Ämtern zurückgetreten. In einer …
Regensburger SPD-Fraktionschef Hartl tritt zurück
Erstmals Soldaten wegen Putschversuchs angeklagt
Istanbul - Erstmals sind Soldaten wegen des gescheiterten Militärputsches angeklagt worden. Außerdem hat das Land neue Regeln erlassen, wie mit den tausenden Entlassenen …
Erstmals Soldaten wegen Putschversuchs angeklagt
Beraterin: Trump veröffentlicht seine Steuerunterlagen nicht
Immer Ärger mit der Steuererklärung: Im Wahlkampf drückte sich Trump mit Ausflüchten um deren Veröffentlichung. Jetzt sagt seine Topberaterin, Trumps Steuern …
Beraterin: Trump veröffentlicht seine Steuerunterlagen nicht

Kommentare