+
Etwa 4500 Menschen nahmen an dem Protestzug in Nürnberg teil.

Demo in Nürnberg

Kita-Streik: Tausende Beschäftigte gehen auf die Straße

Nürnberg - Im Kita-Tarifkonflikt haben am Samstag in Nürnberg tausende Beschäftigte aus Bayern und Baden-Württemberg demonstriert. An dem Protestzug unter dem Motto „Flagge zeigen - jetzt erst recht“ nahmen nach Angaben der Veranstalter etwa 4500 Menschen teil.

Der stellvertretende bayerische Verdi-Chef Norbert Flach sprach von einem „starken Signal“.

Zeitgleich fanden am Samstag Aktionen in Köln, Hannover und Dresden statt. Auch der Deutsche Gewerkschaftsbund und die Gewerkschaft GEW hatten zu den Veranstaltungen aufgerufen.

Die Gewerkschaften fordern eine höhere Eingruppierung der rund 240 000 Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst - und damit im Schnitt zehn Prozent mehr Lohn. Die Arbeitgeber lehnten pauschale Erhöhungen bis zuletzt ab.

Bis zum 22. Juni wollen die beiden Schlichter, Sachsens früherer Ministerpräsident Georg Milbradt (CDU) und Hannovers Ex-Oberbürgermeister Herbert Schmalstieg (SPD), einen Vorschlag für eine Einigung auf den Tisch legen. Wegen der Friedenspflicht während der Schlichtung ist der Kita-Streik derzeit ausgesetzt.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Milliardär Babis gewinnt Wahl in Tschechien
Nach Polen und Ungarn siegt der Populismus nun auch in Tschechien - wenn auch unter anderen Vorzeichen. Viel hängt nun davon ab, mit wem der Milliardär Andrej Babis in …
Milliardär Babis gewinnt Wahl in Tschechien
Geheimakten über Kennedy-Mord werden veröffentlicht - schlecht für die CIA?
Zehntausende Seiten an geheimen Dokumenten, die sich um die Ermordung von US-Präsident John F. Kennedy drehen, sollen nun veröffentlicht werden.
Geheimakten über Kennedy-Mord werden veröffentlicht - schlecht für die CIA?
Papst Franziskus warnt vor Islamisierung
Papst Franziskus warnt laut einem Nachrichtenmagazin vor einer Islamisierung. Außerdem sieht er eine „indifferente Haltung“ der Katholiken zum eigenem Glauben
Papst Franziskus warnt vor Islamisierung
Wieso bleibt Merkel nach ihrer Entlassung vorerst weiter im Amt?
Am kommenden Dienstag endet offiziell die Amtszeit von Angela Merkel. Das Kabinett Merkel regiert dennoch erstmal weiter. 
Wieso bleibt Merkel nach ihrer Entlassung vorerst weiter im Amt?

Kommentare