+
Tausende Mexikaner fordern Respekt von US-Präsident Trump

Demonstrationen

Tausende Mexikaner fordern Respekt von US-Präsident Trump

Mexiko-Stadt - Wohl kein Land war bislang mehr Anfeindungen der neuen US-Regierung ausgesetzt als Mexiko. Mit massiven Demonstrationen wollen die Menschen dort Trump die Stirn bieten. Doch es gibt auch Kritik.

Tausende Mexikaner haben landesweit gegen die Politik von US-Präsident Donald Trump protestiert. In Mexiko-Stadt versammelten sich die meisten Menschen für eine Großkundgebung vor dem symbolträchtigen Unabhängigkeitsdenkmal. „Wir wollen Brücken, keine Mauern“, riefen viele der in weiß gekleideten Demonstranten. Auch im westlich gelegenen Guadalajara gingen Menschen zu Tausenden auf die Straße. Zu den Protestzügen am Sonntag in rund 20 Städten hatten mehrere Organisationen aufgerufen.

Die Demonstranten forderten Respekt von der US-Regierung. „Als Mexikaner müssen wir unsere Unzufriedenheit zeigen“, sagte Aylin García in Mexiko-Stadt. Dem US-Präsidenten warf die 19-jährige Studentin Rassismus vor. Seine diskriminierende und maßlose Art gegenüber Mexiko sei schmerzhaft für ihr Land, sagte sie.

Trump hatte die Mexikaner während des US-Wahlkampfs als Drogenhändler und Vergewaltiger diffamiert. Als Präsident will er nun das Nordamerikanische Freihandelsabkommen (Nafta) neu aushandeln oder aufkündigen. Zudem plant er den Bau einer Mauer an der Grenze zu Mexiko, um die illegale Einwanderung zu verhindern.

In Mexiko gab es aber auch Kritik an den Protesten. Studentengruppen der Universidad Autónoma in Mexiko-Stadt lehnten sie als Unterstützungsaktion für den äußerst unpopulären Präsidenten Enrique Peña Nieto ab. Viele Mexikaner fordern von Peña Nieto einen resoluteren Ton gegenüber der Trump-Regierung.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Türkei wählt Parlament und mächtigen Präsidenten
Istanbul (dpa) - Fast eineinhalb Jahre früher als geplant werden in der Türkei der Präsident und ein neues Parlament gewählt. Knapp 60 Millionen Türken sind zur …
Türkei wählt Parlament und mächtigen Präsidenten
Anschlag auf Kundgebung in Äthiopien
Der neue Regierungschef von Äthiopien hat das bislang mit harter Hand regierte Land in nur wenigen Monaten aufgerüttelt. Seine Reformen finden viel Zuspruch. Doch bei …
Anschlag auf Kundgebung in Äthiopien
Eritreer (20) verletzt Notärztin schwer: Herrmann fordert „harte Strafe“
Ein junger Geflüchteter aus Eritrea griff vier Menschen in Ottobrunn an. Einer Notärztin wurden mehrere Zähne ausgeschlagen. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann …
Eritreer (20) verletzt Notärztin schwer: Herrmann fordert „harte Strafe“
Angela Merkel streckt die Zunge raus - das steckt dahinter
Angela Merkel streckt die Zunge raus. Verliert die Kanzlerin in Anbetracht der vielen Querelen allmählich etwa doch die Contenance? Oder wie ist diese Geste zu deuten? 
Angela Merkel streckt die Zunge raus - das steckt dahinter

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.