+
Unterstützer der ungarischen Opposition demonstrieren vor der Universität in Budapest. Foto: Balazs Mohai

Umstrittenes Hochschulgesetz

Tausende Ungarn demonstrieren gegen Orban

Budapest (dpa) - Rund 10.000 Menschen haben am Sonntagabend in Budapest gegen die Politik des rechts-nationalen Ministerpräsidenten Viktor Orban demonstriert.

Der Protest richtete sich vor allem gegen die Unterdrückung der akademischen Lehrfreiheit und gegen die Diskriminierung von kritischen Zivilorganisationen durch die Orban-Regierung. Aufgerufen zu der Kundgebung hatten die Facebook-Gruppen "Unterrichtsfreiheit!" und "Wir halten nicht still!".

Das Europaparlament hatte am Mittwoch ein sogenanntes Rechtsstaatsverfahren gegen Ungarn eingeleitet, weil es europäische Grundwerte wie Demokratie, Rechtsstaatlichkeit und Menschenrechte gefährdet sieht. Zuletzt hatte Orban ein neues Hochschulgesetz beschließen lassen, das die angesehene, US-geführte Central European University (CEU) in Budapest zur Schließung zwingen könnte.

Seit der Billigung dieses Gesetzes durch das Parlament im Vormonat demonstrieren in Ungarn immer wieder Menschen gegen die Politik Orbans.

Bericht bei 444.hu, Ung.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schulz vor der Ablösung? Das sagt Juso-Rebell Kühnert bei Lanz
Kaum einer kämpft wie er gegen die Neuauflage der Großen Koalition. Im ZDF-Talk bei Markus Lanz hat Juso-Chef Kevin Kühnert auch Stellung zur Zukunft von Martin Schulz …
Schulz vor der Ablösung? Das sagt Juso-Rebell Kühnert bei Lanz
Vier Tote bei Angriff auf Kinderhilfs-NGO in Afghanistan
Erst am Wochenende hatten die Taliban ein großes Hotel in Kabul angegriffen und mindestens 20 Menschen getötet, darunter eine Deutsche. Nun haben Bewaffnete ein Büro der …
Vier Tote bei Angriff auf Kinderhilfs-NGO in Afghanistan
Mitgliederentscheid: SPD will Stichtag für Neumitglieder
Die SPD geht nur in eine neue große Koalition, wenn die Mitglieder Ja sagen. GroKo-Gegner wollen das verhindern und rekrutieren daher eifrig neue Mitglieder. Die …
Mitgliederentscheid: SPD will Stichtag für Neumitglieder
Deutsche Sicherheitsbehörden verstärken heimliche Handyüberwachung
Die deutschen Sicherheitsbehörden nutzen immer häufiger Handydaten zur Überwachung ihrer Nutzer. Das geht aus einer Regierungsantwort auf eine parlamentarische Anfrage …
Deutsche Sicherheitsbehörden verstärken heimliche Handyüberwachung

Kommentare