+
Muss wohl noch ein paar Wähler von seinem Weg überzeugen: Donald Trump will am 8. November die US-Wahl gegen Hillary Clinton gewinnen.

Über soziale Medien

Trump-Team will offenbar Clinton-Wähler manipulieren

Washington - Das Team von Donald Trump tut anscheinend so gut wie alles für den politischen Erfolg. So sollen die Republikaner massiv Einfluss auf Anhänger von Hillary Clinton nehmen.

Donald Trumps Wahlkampfmannschaft verfolgt nach einem Bericht des Bloomberg Magazine eine ausgeklügelte Strategie, um potenzielle Hillary-Clinton-Wähler von der Stimmabgabe abzuhalten. Massiv werde mit verschiedenen Mitteln vor allem in den sozialen Medien auf liberale Weiße gezielt, außerdem auf junge Frauen und auf Afroamerikaner. Mehrere Quellen in Trumps Team bestätigten dem Magazin diese Taktik. Die Präsidentenwahl findet am 8. November statt.

Der Sprecher von US-Präsident Barack Obama, Josh Earnest, sagte am Donnerstag: „Das läuft allen Traditionen zuwider, die dieses Land groß gemacht haben. Kandidaten, die optimistisch sind, werden immer versuchen, möglichst viele Wähler für sich zu gewinnen.“

100.000 Dollar pro Woche für eine Umfragen

Das Magazin berichtete außerdem, Trumps Team gebe pro Woche 100.000 Dollar (rund 92.000 Euro) für eigene Umfragen und Erhebungen aus. Die Ergebnisse seien deckungsgleich mit denen, die den Republikaner seit einigen Wochen auf der Verliererstraße sehen. Trumps Mannschaft habe demnach eingeräumt, dass man verlieren werde.

Der Kandidat selbst glaubt weiter fest an seinen Sieg, seine Zuversicht zieht er vor allem aus der angeblichen Ungenauigkeit der Umfragen. Viele Menschen würden dort nicht sagen, dass sie am 8. November Trump wählen würden.

Auch einige Gegner des Republikaners greifen zu immer heftigeren Mitteln. So zerstörte ein als Bauarbeiter verkleideter Mann den Hollywood-Stern Trumps auf dem „Walk fo Fame“.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkel verspricht: Keine neuen Schulden und Steuern
Bei einer Wahlkampfveranstaltung der CDU verkündet Kanzlerin Angela Merkel, bei ihrer Wiederwahl nicht die Steuern erhöhen zu wollen - ihr Auftritt wurde durch Pfiffe …
Merkel verspricht: Keine neuen Schulden und Steuern
Unruhe in Katalonien: Auswärtiges Amt warnt vor Spanien-Reise
Angesichts der Proteste gegen die spanische Regierung rät das Auswärtige Amt Besuchern der Region Katalonien zur Vorsicht.
Unruhe in Katalonien: Auswärtiges Amt warnt vor Spanien-Reise
Kommentar: CSU in Angst - Schwere Wahlniederlage am Sonntag?
So nervös haben Parteifreunde den CSU-Chef Seehofer noch nie erlebt. Bayerns Staatspartei fürchtet einen Erdrutsch-Erfolg der AfD - und Seehofer eine Debatte über seine …
Kommentar: CSU in Angst - Schwere Wahlniederlage am Sonntag?
Heiterkeit in Afrika: Trump erfindet ein Land namens ...
Da bringt auch ein Blick in den Atlas keine Erhellung: Donald Trump lobte am Mittwoch das Gesundheitssystem eines afrikanischen Landes, das es so nicht gibt. Der Spott …
Heiterkeit in Afrika: Trump erfindet ein Land namens ...

Kommentare