1. Startseite
  2. Politik

Berlin-Wahl 2021: Termin, Spitzenkandidaten und alle wichtigen Infos

Erstellt:

Von: Emily Erhold

Kommentare

Franziska Giffey beim Wahlkampf der SPD in Berlin
Franziska Giffey ist bei der Wahl zum Abgeordnetenhaus Berlin Spitzenkandidatin der SPD. © Jörg Carstensen/dpa/picture alliance

Am 26. September findet nicht nur die Bundestagswahl statt. Gleichzeitig wählt Berlin auch sein Abgeordnetenhaus. Alle Infos gibt es hier.

Berlin – Der Wahlkampf in Berlin ist mittlerweile für das bloße Auge zu erkennen. Das Rote Rathaus könnte innen Grün werden, zumindest wenn man aktuellen Umfragen Glauben schenkt. Am 26. September findet parallel zur Bundestagswahl auch die 19. Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus statt. Das Abgeordnetenhaus ist Berlins Landesparlament und wird seit 1999 alle fünf Jahre gewählt. Zuvor betrug die Legislaturperiode vier Jahre.

Alle Infos zur Berlin-Wahl 2021 finden Sie in unserem News-Ticker.

Die letzte Berlin-Wahl am 18. September 2016 konnte die SPD mit 21,6 Prozent der Stimmen für sich entscheiden. Das ist übrigens der bisher kleinste Wahlsieg einer Partei in einem deutschen Landesparlament. Nach der Wahl wurde eine Koalition aus der SPD, der Linken und den Grünen gebildet. Der aktuell regierende Bürgermeister ist Michael Müller. Um sein Amt kämpfen nun die sechs Spitzenkandidaten der Parteien. Schenkt man den Umfragetrend in den vergangenen Wochen Glauben, so dürfen sich die Grünen gute Chancen für die Berlin-Wahl ausrechnen (siehe weiter unten).

Berlin-Wahl 2021: Termin, Öffnungszeiten der Wahllokale, Briefwahl

Die Berliner sollten am 26. September nicht vergessen, neben dem Bundestag auch ihr Parlament zu wählen. Für die Wahl zum Abgeordnetenhaus ist die Stadt in 78 Wahlkreise aufgeteilt. Für die Stimmabgabe sind die Wahlkreise in Wahlbezirke eingeteilt. In jedem Wahlbezirk wird ein Wahllokal eingerichtet. Geöffnet sind diese am Wahltag von 8 bis 18 Uhr. Übrigens stimmen die Berliner an diesem Tag auch über den Volksentscheid „Deutsche Wohnen und Co. enteignen“ ab.

Aufgrund der noch immer andauernden Corona-Pandemie geht man davon aus, dass mehr Menschen als je zuvor per Briefwahl ihre Stimme abgeben werden. Alle Wahlberechtigte, die in einem Wählerregister eingetragen sind, dürfen auf diese Weise abstimmen. Eine Begründung ist nicht mehr notwendig. Der Wahlschein kann in dem Bezirk beantragt werden, in dem auch der eigene Hauptwohnsitz liegt. Das geht entweder persönlich, schriftlich oder in manchen Gemeinden auch online. Ab 16. August bis spätestens Freitag vor dem Wahltag können die Briefwahlunterlagen beantragt werden. Falls Sie bis zum 5. September noch keine Wahlbenachrichtigung erhalten haben, bekommen Sie hier alle Infos, was zu tun ist. Wer erkrankt oder aus sonstigen besonderen Gründen einen Wahlschein benötigt, kann diesen auch noch am Wahltag bis 15 Uhr beantragen.

So wählen Deutsche im Ausland das Berliner Abgeordnetenhaus

Auch im Ausland lebende deutsche Staatsbürger können per Briefwahl mitstimmen. Hier muss der Wahlbrief bis spätestens 18 Uhr am Wahltag bei der zuständigen Stelle eingebracht werden. Den Wahlschein können die Wähler direkt bei der auf dem Briefumschlag angegeben Stelle abgeben oder per Post verschicken.

Umfragen zur Berlin-Wahl 2021

Ob das Rote Rathaus in Berlin innen Grün wird, entscheidet sich am 26. September. Die Chancen stehen gut, dass die aktuelle Koalition aus SPD, der Linken und den Grünen weiterregieren könnte. Laut aktuellen Umfragen liegt die SPD noch vor den Grünen. Weitere Umfragen, Live-Daten und Zahlen finden Sie in unserem Ergebnis-Text mit allen wichtigen Grafiken im Überblick.

Übrigens haben insgesamt 34 Parteien Landes- oder Bezirkslisten für die Berliner Wahlen eingereicht. Darunter sind auch einige Kleinparteien, die nicht im Bundestag oder Abgeordnetenhaus vertreten sind. Hier ein Überblick (Hinweis: Nicht alle sind in jedem Bezirk wählbar):

Berlin-Wahl 2021: Das sind die Spitzenkandidaten

Fest steht, dass es nach den Berlin-Wahlen im September einen neuen Bürgermeister geben wird. Der Regierende Bürgermeister Michael Müller tritt nämlich nicht mehr an. Um sein Amt kämpfen die Spitzenkandidaten der im Parlament vertretenen Parteien:

Berliner Abgeordnetenwahl: Wer wird mit welcher Stimme gewählt?

Die Berliner wählen am 26. September die mindestens 130 Abgeordneten des Berliner Parlaments. 60 Prozent können dabei direkt in den Wahlkreisen gewählt werden, 40 Prozent indirekt über die Landes- oder Bezirkslisten. Die Wahl läuft nach einem gemischten Wahlsystem ab, dem sogenannten personalisieren Verhältniswahlrecht. Jeder Wahlberechtigte hat zwei Stimmen. Die Erststimme gibt er einem Kandidaten oder einer Kandidatin seines Wahlkreises. Dabei handelt es sich um eine Personenwahl. Die Zweitstimme ist eine Verhältniswahl.

Wer darf bei der Berlin-Wahl 2021 wählen und ab wann ist der Wahl-O-Mat online?

Alle Deutschen, die am Tag der Wahl das 18. Lebensjahr vollendet und seit mindestens drei Monaten ununterbrochen in Berlin gewohnt haben, dürfen ihre Stimme bei den Berliner Wahlen abgeben, sofern sie nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen sind. Bei unentschlossenen Bürgern kann der Wahl-O-Mat eine Hilfestellung leisten - dort können Sie die Standpunkte der Parteien vergleichen. Der Wahl-O-Mat für die Berlin-Wahl 2021 wird am 26. August von der Bundeszentrale für politische Bildung veröffentlicht. (ee)

Auch interessant

Kommentare