+
Beate Zschäpe betritt den Gerichtssaal im Oberlandesgericht in München.

Münchner NSU-Prozess

Zschäpe-Aussage wohl nicht vor dem 8. Dezember

München - Im NSU-Prozess ist weiter unklar, wann die Hauptangeklagte Beate Zschäpe mit ihrer angekündigten Aussage beginnen kann. Jetzt heißt es laut Zschäpes neuem Wahlverteidiger: nicht vor dem 8. Dezember.

Die Aussage der mutmaßlichen Rechtsterroristin Beate Zschäpe im NSU-Prozess wird nicht vor dem 8. Dezember stattfinden. Dies sagte Zschäpes neuer Wahlverteidiger Hermann Borchert am Donnerstag der Nachrichtenagentur AFP und bestätigte damit Informationen des Bayerischen Rundfunks und des SWR. Zur Begründung gab der Anwalt an, dass er sich vorher in einem seit langer Zeit geplanten Urlaub befinde.

Borchert sagte, "vor dem 8. Dezember passiert nichts". Darüber habe er das Oberlandesgericht München informiert. Er schloss aber aus, dass es bei Zschäpe ein Umdenken gebe und sie nun womöglich ganz auf ihre Aussage verzichten könne. "Es ist kein Umdenken. Das ist jetzt etwas unglücklich so gekommen", sagte Borchert. Ohne den Befangenheitsantrag der Verteidigung des Mitangeklagten Ralf Wohlleben gegen das Gericht wäre es schon zur Aussage seiner Mandantin gekommen. "Daran liegt es."

Nach seiner Auffassung könne der Prozess bis zur Zschäpe-Aussage wie gewohnt mit Zeugenvernehmungen weiter gehen. Er werde jedenfalls auch als neu zum Verfahren gestoßener Verteidiger keine Aussetzung beantragen, um sich einzuarbeiten. Er kenne den Fall ausreichend und brauche diese Zeit nicht.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

AfD laut Umfrage zweitstärkste Partei hinter der Union
Ein Jahr ist die Bundestagswahl her - und die Koalitionskrisen und die Polarisierung im Land wie jüngst im Fall Chemnitz wirbeln die Parteienlandschaft durcheinander. …
AfD laut Umfrage zweitstärkste Partei hinter der Union
Britische Presse: Macron und Tusk sind "dreckige Ratten"
Der EU-Gipfel in Salzburg war für Großbritannien ein Reinfall - das sehen zumindest die Zeitungen des Landes so. Einige von ihnen lassen ihrer Wut und Enttäuschung …
Britische Presse: Macron und Tusk sind "dreckige Ratten"
Wahl-O-Mat Bayern: Testen Sie hier, welche Partei zu Ihnen passt
Der Wahl-O-Mat Bayern ist online: Hier können Sie vor der Landtagswahl testen, mit welchen Parteien Sie die meisten Gemeinsamkeiten haben.
Wahl-O-Mat Bayern: Testen Sie hier, welche Partei zu Ihnen passt
„Entscheidende Informationen“: Donald Trump droht neuer Ärger
Stormy Daniels gibt in ihrem Buch pikante Details zu ihrer Liebesnacht mit US-Präsident Donald Trump preis. Das geht aus Vorabauszügen hervor. Die News im Live-Ticker.
„Entscheidende Informationen“: Donald Trump droht neuer Ärger

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion