+
Nach der Kabinettssitzung gab die bayerische Staatsregierung bekannt: Am 15. September wird der bayerische Landtag gewählt.

CSU setzt sich durch

Termin zur Landtagswahl steht fest

München - Die bayerische Staatsregierung gab am Mittwoch offiziell bekannt: Die Landtagswahl findet am 15. September statt.

Bei der Kabinettssitzung am Mittwoch hat die Staatsregierung den Termin für die Landtagswahl offiziell beschlossen: Am 15. September wird gewählt. Innenminister Joachim Herrmann (CSU) sagte anschließend, der Wahltermin eine Woche vor der Bundestagswahl am 22. September sei das Richtige für Bayern. Das entspreche bayerischem Selbstverständnis und Tradition.

Kritik der Opposition an den getrennten Wahlterminen wies der Innenminister zurück. Organisatorisch sei ein gemeinsamer Wahltermin schwierig zu meistern - und große Mehrkosten verursachten getrennte Termine auch nicht, weil ein großer Teil der Organisationskosten ohnehin anfalle. „Die behaupteten Einsparungen sind nach Einschätzung meiner Fachleute weitgehend fiktiv.“ Beide Wahlen müssten so oder so vorbereitet und die Briefwahlformulare verschickt werden.

Aktuelle Infos zur Landtagswahl finden Sie auf unserer Facebookseite!

SPD-Fraktionschef Markus Rinderspacher kritisierte die Entscheidung. „Ein Termin im September für Bundestags-, Landtags- und Bezirkstagswahlen hätte Zeit und Geld gespart und mehr Bürgerinnen und Bürger an die Wahlurnen gebracht.“ Die SPD setzt allerdings von Bundesland zu Bundesland unterschiedliche Prioritäten: Im benachbarten Hessen finden beide Wahlen an einem Termin statt - doch dort forderte die SPD als erste Partei getrennte Wahltermine. Weil die hessische Landesregierung die Landtagswahl trotzdem zusammen mit der Bundestagswahl auf den 22. September legte, lästerte der dortige SPD-Generalsekretär Michael Roth, die Union krieche unter „Muttis (Angela Merkels) Rettungsschirme“.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ausschreitungen bei Mazedonien-Kundgebung in Athen
"Mazedonien ist griechisch" - dafür demonstrierten am Sonntag gut 100 000 Menschen in Athen. Linke und rechte Extremisten randalierten, Politiker wurden als …
Ausschreitungen bei Mazedonien-Kundgebung in Athen
Tempolimit auf Autobahnen und teureres Benzin? „Gegen jeden Menschenverstand“
Eine Regierungskommission erarbeitete Klimaschutz-Maßnahmen für Deutschland. Mit den Ergebnissen ist Verkehrsminister Andreas Scheuer alles andere als zufrieden.
Tempolimit auf Autobahnen und teureres Benzin? „Gegen jeden Menschenverstand“
Großbritannien beim Brexit weiter ohne klare Linie
Europa wartet gespannt auf die nächsten Schritte Großbritanniens beim Brexit. Doch nur knapp zwei Monate vor dem geplanten Austritt aus der EU ist noch immer keine …
Großbritannien beim Brexit weiter ohne klare Linie
Bericht: Rheinmetall will Schadenersatz wegen Rüstungsembargos für Saudi-Arabien
Der Waffenhersteller Rheinmetall will die Bundesregierung wegen des Lieferstopps für Rüstungsgüter nach Saudi-Arabien verklagen. Sie sehen einen Anspruch auf …
Bericht: Rheinmetall will Schadenersatz wegen Rüstungsembargos für Saudi-Arabien

Kommentare