+
Terror in London Anfang Juni: Polizei bei der Spurensicherung am Tag danach.

Tödlicher Trend

Terror, Amok, Attentat - Fahrzeuge als Waffe

Fahrzeuge sind zuletzt häufiger für Attentate auf die Zivilbevölkerung genutzt worden. Autos, Last- oder Lieferwagen wie jetzt erneut in London sind unverdächtig und leicht zu beschaffen.

In London wurde am Montagmorgen erneut ein Fahrzeug zur Waffe. Seit vergangenem Jahr häufen sich Fälle, in denen Autos oder Lastwägen zu Mordinstrumenten werden - ein Überblick:

Alle Informationen und die neuesten Entwicklungen zu dem Vorfall am Montag im Londoner Stadtteil Finsbury Park in der Seven Sister Road lesen Sie in unserem Live-Ticker.

LONDON, März und Juni 2017: Auf der Westminster Bridge überfährt im März ein Attentäter vier Fußgänger und ersticht vor dem Parlament einen unbewaffneten Polizisten, bevor er erschossen wird. Anfang Juni töten Angreifer mit einem Transporter erst drei Menschen auf der London Bridge und erstechen später fünf Menschen am Borough Market. Polizisten erschießen die drei Täter. Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) reklamiert beide Taten für sich.

STOCKHOLM, April 2017: Ein gekaperter Lastwagen rast in einer Einkaufsstraße erst in eine Menschenmenge und dann in ein Kaufhaus. Fünf Menschen werden getötet. Die Polizei nimmt einen Usbeken fest.

BERLIN, Dezember 2016: Ein Weihnachtsmarkt wird zum Ziel eines islamistischen Terroranschlags. Zwölf Menschen sterben, als ein IS-Anhänger einen gekaperten Lastwagen in die Menschenmenge steuert. Wenige Tage später erschießen Polizisten den 24 Jahre alten Tunesier bei einer Kontrolle nahe dem italienischen Mailand.

COLUMBUS (USA), November 2016: Ein somalischer Student der Ohio State University fährt auf dem Campus in eine Gruppe Fußgänger. Dann greift er Passanten mit einem Messer an, elf Menschen werden verletzt. Ein Polizist erschießt den Attentäter. Der IS nennt ihn einen „Soldaten des Kalifats“.

NIZZA, Juli 2016: Am französischen Nationalfeiertag, dem 14. Juli, rast ein Lastwagen in eine Menschenmenge. Der islamistische Attentäter tötet 86 Menschen und verletzt mehr als 200. Auch diesen Anschlag reklamiert der IS für sich.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Süd- und Nordkorea wollen im August Familientreffen zulassen
Seoul (dpa) - Zum ersten Mal seit fast drei Jahren wollen Süd- und Nordkorea wieder Begegnungen zwischen Familien organisieren, die der Korea-Krieg (1950-53) …
Süd- und Nordkorea wollen im August Familientreffen zulassen
Melania Trump sendet mit Spruch auf Jacke versteckte Botschaft - und sorgt damit für Wirbel
In einer medienträchtigen Inszenierung hat US-Präsidentengattin Melania Trump ein Heim für Migrantenkinder an der Grenze zu Mexiko besucht - ein Großteil der …
Melania Trump sendet mit Spruch auf Jacke versteckte Botschaft - und sorgt damit für Wirbel
Paukenschlag im Asylstreit: SPD bereitet sich auf Neuwahlen vor - Seehofer macht Merkel knallharte Ansagen
Die Asyl-Krise zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer spitzt sich zu. Am Sonntag sollen bei einem Mini-Gipfel in Brüssel Lösungen gefunden werden. Alle Entwicklungen …
Paukenschlag im Asylstreit: SPD bereitet sich auf Neuwahlen vor - Seehofer macht Merkel knallharte Ansagen
Kluft zwischen Bildungsgewinnern und -verlierern
Berlin (dpa) - Kitas und Schulen in Deutschland sind aus Expertensicht noch nicht gut genug auf den stetig wachsenden Zulauf von Kindern und Jugendlichen eingestellt.
Kluft zwischen Bildungsgewinnern und -verlierern

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.