+
Nach der Bombenexplosion: Afghanische Polizisten sichern eine Straße in Kandahar.

Terroranschlag

32 Tote nach Taliban-Angriff

Kabul - Taliban-Kämpfer haben an mehreren Orten in Afghanistan terroristische Anschläge auf staatliche Sicherheitskräfte und ein Gerichtsgebäude verübt. 32 Menschen wurden getötet.

In der südafghanischen Provinz Helmand seien 19 Polizisten und 7 Soldaten gestorben, als Dutzende Aufständische Kontrollstellen der Sicherheitskräfte im Distrikt Nausad angriffen, hieß es am Dienstag aus der Polizei in Helmand. Zu den Gefechten sei es am Vortag gekommen. Angaben zu Toten unter den Taliban lagen nicht vor.

Bei einem Angriff auf ein Gerichtsgebäude in der ostafghanischen Provinzhauptstadt Maidan Schahr wurden zwei Polizisten getötet und drei Zivilisten verletzt. Auch die drei Angreifer seien ums Legen gekommen, sagte der Polizeichef der Provinz Wardak, Chalil Andarabi. Einer der Angreifer habe sich am Dienstag in die Luft gesprengt, die anderen beiden seien von der Polizei erschossen worden.

Bei einem Gefecht in der südafghanischen Provinzhauptstadt Kandahar wurden am Dienstag nach Angaben der Provinzregierung ein Zivilist getötet und drei Polizisten verletzt.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Dutzende Tote bei Luftangriff auf Flüchtlingslager
Abuja - Das nigerianische Militär kämpft im Nordosten gegen die Terrorgruppe Boko Haram. Nun hat ein Luftangriff versehentlich ein dicht besiedeltes Flüchtlingslager …
Dutzende Tote bei Luftangriff auf Flüchtlingslager
Merkel von Austritt Steinbachs "überrascht"
Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist von dem Parteiaustritt der konservativen CDU-Politikerin Erika Steinbach "überrascht" worden. Das sagte die Kanzlerin am …
Merkel von Austritt Steinbachs "überrascht"
Kein „Rosinen picken“: Reaktionen auf Mays Brexit-Rede
Berlin/London - Nach der Brexit-Rede von Theresa May hat sich Außenminister Steinmeier zu Wort gemeldet. Er sieht nicht alles negativ. 
Kein „Rosinen picken“: Reaktionen auf Mays Brexit-Rede
Putin stellt sich nach Sexvorwürfen hinter Trump
Moskau - Kremlchef Wladimir Putin hält die Sexvorwürfe gegen den künftigen US-Präsidenten Donald Trump im Zusammenhang mit Moskauer Prostituierten im Jahr 2013 für …
Putin stellt sich nach Sexvorwürfen hinter Trump

Kommentare