+

Nach Terror in Paris

Mann schreibt IS: Ihr habt meine Frau getötet, aber ich hasse euch nicht

Paris - Die "Liebe meines Lebens" und die Mutter ihres gemeinsamen Sohnes haben die Terroristen ausgelöscht, schreibt Antoine Leiris. Seine Nachricht an den IS ist bemerkenswert.

Was fühlen die Angehörigen der Terroropfer, wenige Tage nach den schrecklichen Anschlägen? Große Leere? Schmerz? Ohnmacht? Wohl kaum jemand von uns kann sich wirklich in eine solche Situation hineinversetzen, wenn die eigenen Lieben Opfer von solch sinnlosen Taten werden.

Nicht den Gefallen tun, sie zu hassen

Antoine Leiris versuchte nun, seine Empfindung in einem Facebook-Beitrag auszudrücken - und richtet sich an die Mörder seiner Frau: "Freitagabend habt ihr das Leben eines ganz besonderen Menschen ausgelöscht. Der Liebe meines Lebens, der Mutter meines Sohnes. Aber ich werde euch nicht hassen." Für den Trauernden sind die Täter "tote Seelen". Er werde ihnen nicht den Gefallen tun, sie zu hassen. "Ihr habt es mit Sicherheit verdient, aber auf Hass mit Wut zu reagieren würde bedeuten, mit derselben Ignoranz zu reagieren, die euch groß gemacht hat", so Leiris weiter.

Antoine Leiris schreibt den Mördern: "Ihr habt verloren"

Für Antoine Leiris soll das Leben auch nach dem Attentat normal weitergehen: "Ihr wollt, dass ich Angst habe. Dass ich in die Augen meiner Mitmenschen gucke und niemandem mehr vertraue. Ihr habt verloren. Ich werde weiterleben wie bisher."

Weiter schreibt Leiris, dass er glaubt, dass seine Frau auch nach dem Tod weiterlebt und sie sich eines Tages wiederhaben werden. Am Ende schreibt er noch über ihren gemeinsamen 17 Monate alten Sohn: "Und jeden Tag wird dieser kleine Junge euch beschämen, denn er ist glücklich und frei. Denn ihr werdet auch seinen Hass nicht bekommen."

Zehntausende haben den Text auf Facebook gelesen

Der Post des Franzosen bewegt Zehntausende. Auf Facebook wurde er innerhalb von 24 Stunden bereits fast 90.000 Mal geteilt und geht derzeit im Netz viral.

Marcel Görmann

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkel will stabile Regierung ohne wechselnde Mehrheiten
Neben einer Neuauflage der GroKo hat die SPD auch die Möglichkeit einer Minderheitsregierung ins Spiel gebracht. Bundeskanzlerin Merkel hat zu dieser Variante eine klare …
Merkel will stabile Regierung ohne wechselnde Mehrheiten
Merkel empfängt Opfer und Hinterbliebene des Terroranschlags
Angela Merkel will zuhören. Zuhören, was ihr Hinterbliebene von Opfern des Berliner Terroranschlags vor einem Jahr zu sagen haben. Schon vor dem Treffen verspricht die …
Merkel empfängt Opfer und Hinterbliebene des Terroranschlags
Kurz neuer Kanzler: Was Österreichs Rechtsruck bedeutet
Sebastian Kurz wird Kanzler. Seine Koalition zwischen der konservativen Volkspartei und den einwanderungsfeindlichen Freiheitlichen macht Österreich zum einzigen Land in …
Kurz neuer Kanzler: Was Österreichs Rechtsruck bedeutet
Erdogan: Türkei wird Botschaft in Ost-Jerusalem eröffnen
Istanbul (dpa) - Die türkische Regierung will die Botschaft des Landes nach Ost-Jerusalem verlegen. Dies kündigte Präsident Recep Tayyip Erdogan am Sonntag bei einem …
Erdogan: Türkei wird Botschaft in Ost-Jerusalem eröffnen

Kommentare