Unterstützung von Islamisten

Terror-Verdächtige von Paris: Waffen besorgt

Paris - Drei von vier Verdächtigen sollen in Waffenhandlungen Material für den Islamisten Amédy Coulibaly beschafft haben. Sie sitzen in Untersuchungshaft.

Drei der vier verhafteten Terrorverdächtigen von Paris sollen vor allem in Waffenhandlungen Material für den Islamisten Amédy Coulibaly beschafft haben. Das sagte der Pariser Staatsanwalt François Molins am Mittwoch.

Er bestätigte, dass gegen die 22 bis 28 Jahre alten Verdächtigen offizielle Ermittlungsverfahren eingeleitetwurden und sie in Untersuchungshaft sitzen.

Ihnen wird vorgeworfen, Coulibaly logistisch unterstützt zu haben, der für die Ermordung einer Polizistin und den Tod von vier Geiseln in einem koscheren Geschäft verantwortlich gemacht wird.

Begonnen hatte die Terrorserie von Paris mit dem Anschlag auf das Satiremagazin „Charlie Hebdo“, bei dem die Islamisten Chérif und Saïd Kouachi zwölf Menschen töteten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump verurteilt Nordkoreas Raketentest als „Respektlosigkeit“
US-Präsident Donald Trump hat den jüngsten Raketentest von Nordkorea scharf kritisiert und vor militärischen Optionen gewarnt. 
Trump verurteilt Nordkoreas Raketentest als „Respektlosigkeit“
Macron und Putin sprechen über Syrien, Ukraine und Wahlkampf
Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron empfing den russischen Präsidenten Wladimir Putin im Schloss von Versailles. Das schwierige Gespräch drehte sich in erster Linie …
Macron und Putin sprechen über Syrien, Ukraine und Wahlkampf
NSU-Prozess: Neues Gutachten über Beate Zschäpe wird vorgelegt
Nach der Kritik an seiner bisherigen Einschätzung wird der psychiatrische Gutachter im NSU-Prozess erneut vernommen. 
NSU-Prozess: Neues Gutachten über Beate Zschäpe wird vorgelegt
Nach Anschlag in Manchester: Polizei weitet Ermittlungen aus
Die Ermittlungen nach dem Terror in Manchester gehen zügig voran. Die Polizei in Großbritannien nimmt einen Verdächtigen im Süden fest und durchsucht drei weitere Häuser …
Nach Anschlag in Manchester: Polizei weitet Ermittlungen aus

Kommentare