+
Polizisten im März bei einem Anti-Terror-Einsatz in Malis Hauptstadt Bamako. Foto: Alex Duval Smith / Archiv

Terroranschlag auf Luxushotel in Mali

Bamako (dpa) - Eine Gruppe Bewaffneter hat ein Luxushotel in der Hauptstadt Malis angegriffen und sich dort mit Geiseln verschanzt.

Die Angreifer hätten Autos mit diplomatischen Kennzeichen benutzt, um Zugang zum Radisson Hotel in Bamako zu erhalten, sagte ein Mitglied des Hotel-Sicherheitsteams der Deutschen Presse-Agentur. Der Angriff deutete auf einen Terroranschlag hin.

Die Angreifer zogen sich demnach in ein oberes Stockwerk zurück und hielten zahlreiche Geiseln. Es waren Schüsse zu hören. Sicherheitskräfte riegelten das Hotel weiträumig ab. Das Radisson hat Berichten zufolge 170 Zimmer. Es ist bei Diplomaten beliebt und zum Beispiel auch das Hotel für Mitarbeiter der Air France.

In Mali hatten Islamisten und separatistische Tuareg große Gebiete erobert, bevor sie mit Hilfe französischer Truppen wieder zurückgedrängt worden waren. Derzeit läuft ein internationaler Einsatz zur Ausbildung der malischen Streitkräfte, an dem auch die Bundeswehr beteiligt ist.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Steinmeier: Radikalisierung rechtzeitig verhindern
Zum 40. Jahrestag der Ermordung von Hanns Martin Schleyer hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier dazu aufgerufen, alle Formen des Terrorismus rechtzeitig zu …
Steinmeier: Radikalisierung rechtzeitig verhindern
Katalonien-Konflikt: Guardiola bringt spanische Regierung gegen sich auf
Bei einem Referendum stimmten 90 Prozent der Wähler für die Abspaltung Kataloniens von Spanien - die Unabhängigkeit der Region wurde aber noch nicht erklärt. Das zweite …
Katalonien-Konflikt: Guardiola bringt spanische Regierung gegen sich auf
Von der Leyen verteidigt Waffenlieferungen an Peschmerga
Die Bundeswehr bildet seit 2014 kurdische Peschmerga-Kämpfer für den Kampf gegen die Terrormiliz IS aus. Angesichts der militärischen Eskalation im Nordirak hat die …
Von der Leyen verteidigt Waffenlieferungen an Peschmerga
Herrmann: Mehr als 3250 „Reichsbürger“ in Bayern
Bei einigen „Reichsbürgern“ sieht der Verfassungsschutz eine „erhebliche Gewaltbereitschaft“. Allein in Bayern gibt es nach laut Innenminister Joachim Herrmann (CSU) …
Herrmann: Mehr als 3250 „Reichsbürger“ in Bayern

Kommentare