+
Mikrofone sind auf das Gerichtsgebäude in Boston gerichtet. Der Prozess geht in die nächste Phase. Foto: Katherine Taylor

Lebenslange Haft oder Todesstrafe?

Terroranschlag in Boston: Jury entscheidet über Strafmaß

Boston - Nach dem Schuldspruch von Dschochar Zarnajew für den Terroranschlag auf den Boston-Marathon soll die Geschworenenjury über sein Strafmaß entscheiden: lebenslange Haft oder Todesstrafe?

Der Prozess gegen den Bombenleger von Boston geht in die nächste Phase. In den kommenden Wochen soll die Geschworenenjury über das angemessene Strafmaß für Dschochar Zarnajew (21) entscheiden. US-Medienberichten zufolge drohen ihm entweder lebenslange Haft oder die Todesstrafe.

Der aktuelle Fall könnte die Debatte über die Todesstrafe in den USA erneut anfachen. Der Bundesstaat Massachusetts hatte Exekutionen zwar in den frühen 1980er Jahren abgeschafft. Da sich Zarnajew aber in einem Bundesverfahren verantworten muss, gilt für ihn Bundesrecht, das die Todesstrafe weiterhin erlaubt.

Die sieben Frauen und fünf Männer der Jury hatten Zarnajew am Mittwoch in allen 30 Anklagepunkten für schuldig befunden, darunter der Einsatz von Massenvernichtungswaffen. 17 der 30 Anklagepunkte können mit der Todesstrafe geahndet werden.

Der Angeklagte soll im April 2013 mit seinem älteren Bruder Tamerlan zwei Bomben am Zieleinlauf des Marathons in Boston gezündet und dadurch drei Menschen ermordet haben. 260 weitere Menschen wurden zum Teil schwer verletzt. Zarnajew sei auch an der Tötung eines Polizisten beteiligt gewesen.

Seine Verteidiger wollen eine Exekution abwenden. Sie betonen, die Hauptschuld habe bei Tamerlan gelegen, der wenige Tage nach der Tat während einer Verfolgungsjagd von der Polizei erschossen worden war.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten aber terroristische Absichten vor. Die Brüder tschetschenischer Abstammung hätten einen islamistischen Krieg gegen amerikanische Bürger führen wollen. Dschochar sei genauso schuldig wie sein Bruder.

Bei der Tat handelte es sich um den schwersten Terroranschlag in den USA seit dem 11. September 2001.

Boston Globe zum Prozess

Anklageschrift Zarnajew

Infos der Staatsanwaltschaft

New York Times zum Prozess

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkel bindet Kritiker Spahn ins Kabinett ein
Bei der Postenvergabe in CDU und Kabinett geht es auch um eine gute Startposition im Rennen um die Merkel-Nachfolge. Um ihre Kritiker zu beruhigen, spannt sie die …
Merkel bindet Kritiker Spahn ins Kabinett ein
SPD-Spitze rechnet fest mit Ja zur GroKo
Es beginnt der Endspurt im SPD-Mitgliedervotum zur umstrittenen GroKo: In Ulm wirbt der Parteivorstand auf der letzten Konferenz für ein "Ja". Aber auch die Gegner …
SPD-Spitze rechnet fest mit Ja zur GroKo
GroKo-Kabinett: Wer könnte welchen Ministerposten übernehmen?
Nach zähem Ringen haben sich Union und SPD bei der Ressortverteilung geeinigt. Einige Minister stehen wohl schon fest, andere müssen noch zittern. Für die CDU will …
GroKo-Kabinett: Wer könnte welchen Ministerposten übernehmen?
Merkels Ministerliste: Klöckner, Spahn und Karliczek neu dabei, von der Leyen bleibt
CDU-Chefin Angela Merkel will am Sonntag bekannt geben, wer in ihrer Partei welchen Ministerposten bekommt. Auch die SPD hat für Personalfragen einen Zeitplan.
Merkels Ministerliste: Klöckner, Spahn und Karliczek neu dabei, von der Leyen bleibt

Kommentare