+
Höchste Alarmbereitschaft: In Norwegen wird ein Angriff islamistischer Terroristen befürchtet.

Terrordrohung:

Oslo in höchster Alarmbereitschaft

Oslo - Islamistische Terroristen sollen auf dem Weg nach Norwegen sein. Das Land fürchtet einen Anschlag - und wappnet sich mit allen Mitteln. Das Problem: Niemand weiß, wann und wo sich die Tat abspielen soll.

Islamistische Terroristen sollen nach Angaben des norwegischen Geheimdienstes auf dem Weg nach Norwegen sein, um dort einen Anschlag zu verüben. „Wir haben Informationen bekommen, dass eine Gruppe Personen mit dem Ziel aus Syrien ausgereist ist, einen Terrorangriff im Westen durchzuführen, und Norwegen wurde konkret genannt“, sagte Jon Fitje Hoffmann, Analysechef des Sicherheitsdienstes PST, dem norwegischen Fernsehen am Freitag. „Wir arbeiten daran, die Information aufzuklären und zu verifizieren.“

Das Innenministerium hatte am Donnerstag vor einer möglichen Terroraktion von Islamisten in Norwegen in den nächsten Tagen gewarnt. Seitdem sind Polizei und Bevölkerung in so hoher Alarmbereitschaft wie nie zuvor. Der Ölkonzern Statoil erhöhte am Freitag seine Sicherheitsmaßnahmen am großen Containerterminal auf der Halbinsel Sjursøya. Mehrere Länder - darunter Großbritannien und die USA - baten ihre Bürger, auf Norwegen-Reisen besonders vorsichtig zu sein.

„Wir waren noch nie so sehr vorbereitet auf eine Drohung wie jetzt“, sagte Polizeichef Odd Reidar Humlegaard am Freitag in Oslo. Man wisse aber immer noch nicht, wer die Terroristen seien, wann ein Anschlag stattfinden und was das Ziel sein könnte. „Es ist wahrscheinlicher, dass nichts passiert, als dass etwas passiert“, sagte Humlegaard.

In den sozialen Medien blieben die Norweger relativ ruhig. „Ich fühle mich sicher“, schreibt eine Nutzerin. „Man kann sich nicht gegen alle Eventualitäten beschützen.“ Die Polizei gab einen Leitfaden für die Bevölkerung heraus. Medien berieten Eltern darin, wie sie mit ihren Kindern über die Terrordrohung sprechen können.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

SPD lässt Zeitpunkt für Steinmeier-Nachfolge offen
Berlin - Die SPD lässt den Zeitpunkt für die Besetzung des Außenministerpostens weiter offen. Das Problem: Erst einmal muss die Partei ihren Kanzlerkandidat präsentieren.
SPD lässt Zeitpunkt für Steinmeier-Nachfolge offen
Aigner fordert: Trump-Bashing beenden
München - Die Amtseinführung von US-Präsident Donald Trump hat weltweit für Empörung gesorgt. So kann das nicht weitergehen, findet Wirtschaftsministerin Ilse Aigner.
Aigner fordert: Trump-Bashing beenden
Bombenattentat in Wiener U-Bahn geplant? Was wir wissen
Wien - Terrorziele Wiener U-Bahn und Bundeswehr? Schon wieder gehen die Ermittlungsbehörden möglichen Anschlagsplänen nach. Was wir wissen und was nicht.
Bombenattentat in Wiener U-Bahn geplant? Was wir wissen
Kauder: „Das war eine unfassbare Aussage“
Berlin - US-Präsident Donald Trump sorgt auch nach seinem Amtsantritt für Nervosität in der deutschen Politik. Die Forderungen schwanken zwischen Abwarten und Handeln.
Kauder: „Das war eine unfassbare Aussage“

Kommentare