+
Motassadeq half bei den Anschlägen vom 11. September.

Anschläge vom 11.September 

Terrorhelfer kommt für Abschiebung früher aus deutscher Haft 

Ein Terrorhelfer der Anschläge vom 11. September in New York wird nun früher aus der Haft in Deutschland entlassen. 

Hamburg/Karlsruhe - Der wegen Beihilfe zu den Terroranschlägen vom 11. September 2001 zu 15 Jahren Haft verurteilte Marokkaner Mounir el Motassadeq kommt für seine Abschiebung früher aus dem Gefängnis.

Statt im November wird der 44-Jährige nach Angaben der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe nun Mitte Oktober aus der Justizvollzugsanstalt Hamburg-Fuhlsbüttel entlassen. „Wir haben auf die Vollstreckung der letzten Wochen seiner Haftstrafe verzichtet, aber nur unter der Bedingung, dass er nach Marokko abgeschoben wird“, sagte Sprecherin Frauke Köhler der Deutschen Presse-Agentur.

„Diese Vorgehensweise gibt uns die Möglichkeit, ihn umgehend zu verhaften, sollte er wieder einen Fuß auf deutschen Boden setzen.“ Zuvor hatte die „Bild“-Zeitung über die vorzeitige Haftentlassung berichtet.

Lesen Sie auch zu dem Thema: Terrorhelfer will nach Verbüßung von zwei Dritteln Haft entlassen werden

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Vietnams Präsident Quang gestorben
Hanoi (dpa) - Vietnams Präsident Tran Dai Quang ist tot. Er sei nach schwerer Krankheit in einem Militärkrankenhaus gestorben, teilte die vietnamesische Regierung mit. …
Vietnams Präsident Quang gestorben
Neuer Umfrage-Schock! GroKo abgestraft - Union schlecht wie nie
Neuer Umfrage-Schock für die große Koalition! Während sich SPD, CDU und CSU immer weiter voneinander entfernen nimmt auch die Zustimmung bei den Wählern zu diesem …
Neuer Umfrage-Schock! GroKo abgestraft - Union schlecht wie nie
Sperrklausel für EU-Wahlen: Experten warnen vor hoher Hürde
CDU und SPD würden Kleinstparteien wie die Piraten am liebsten bereits 2019 aus dem Europaparlament verbannen. Doch dass dies gelingt, erscheint mittlerweile so gut wie …
Sperrklausel für EU-Wahlen: Experten warnen vor hoher Hürde
Nahles wegen Maaßen-Deal unter Druck: SPD-Vize Kohnen spricht von „Geiselhaft“
Die bayerische SPD-Chefin Natascha Kohnen hat Andrea Nahles aufgrund ihrer Haltung in der Causa Maaßen scharf kritisiert. Am Montag gibt es eine Entscheidung in der …
Nahles wegen Maaßen-Deal unter Druck: SPD-Vize Kohnen spricht von „Geiselhaft“

Kommentare