+
SEK-Beamte bei einer Übung: In Rheinland-Pfalz ha ein Spezialeinsatzkommando einen Terrorverdächtigen festgenommen. Foto: Franz-Peter Tschauner/Archiv

Festnahme eines mutmaßlichen Islamisten: Keine konkrete Bedrohung

Düsseldorf/Mutterstadt (dpa) - Bei dem in Rheinland-Pfalz festgenommenen mutmaßlichen Islamisten handelt es sich um einen 24-jährigen Asylbewerber. Ein Zeuge hatte Hinweise auf eine mögliche islamistisch motivierte Anschlagsplanung gegeben, wie das nordrhein-westfälische Innenministerium mitteilte.

Deswegen sei der Mann ins Visier der Duisburger Polizei geraten. Eine konkrete Bedrohungslage habe nach bisherigen Erkenntnissen aber nicht bestanden. Die Staatsanwaltschaft hatte nach dem Zugriff am Freitagnachmittag in Mutterstadt Haftbefehl beantragt. Der Verdächtige sitzt in Untersuchungshaft.

Vom Innenministerium Rheinland-Pfalz hieß es, dass der Verdacht bestehe, es handele sich um ein Mitglied des Islamischen Staates (IS).

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wahlen in Palästinensergebieten bis Ende 2018 geplant
In den Palästinensergebieten soll es bis Ende 2018 Parlaments- und Präsidentschaftswahlen geben. Das Datum soll die palästinensische Regierung festlegen.
Wahlen in Palästinensergebieten bis Ende 2018 geplant
Der Tag der Abrechnung: Welches Amt gibt Seehofer ab?
Die CSU, zerzaust vom erbitterten Machtkampf, wartet auf Horst Seehofers Personalvorschlag. Es werde keiner vor Zorn platzen, sagte er. Wie ihm das gelingen soll in der …
Der Tag der Abrechnung: Welches Amt gibt Seehofer ab?
Große Koalition: Widerstand in der SPD bröckelt
Die FDP hat einer Jamaika-Koalition den Todesstoß verpasst. Noch immer streiten die Parteien, wer der Schuldige ist - und ob es Neuwahlen geben soll. Alle News in …
Große Koalition: Widerstand in der SPD bröckelt
Medien: Regierung will Kinder deutscher IS-Kämpfer zurückholen
Die Bundesregierung will einem Medienbericht zufolge die Kinder deutscher IS-Kämpfer und -Angehöriger zurück nach Deutschland holen.
Medien: Regierung will Kinder deutscher IS-Kämpfer zurückholen

Kommentare