chemnitz-leipzig-terror-syrer-festgenommen-dpa
1 von 15
Der Terrorverdächtige Dschaber A. ist in Leipzig festgenommen worden. Der Präsident des sächsischen LKA, Jörg Michaelis,  informierte über die Festnahme.
chemnitz-leipzig-terror-syrer-festgenommen-dpa
2 von 15
Der Terrorverdächtige Dschaber A. ist in Leipzig festgenommen worden. Sachsens Innenminister Markus Ulbig (rechts) und LKA-Chef Jörg Michaelis.
chemnitz-leipzig-terror-syrer-festgenommen-dpa
3 von 15
Der Terrorverdächtige Dschaber A. ist in Leipzig festgenommen worden.
chemnitz-leipzig-terror-syrer-festgenommen-dpa
4 von 15
Der Terrorverdächtige Dschaber A. ist in Leipzig festgenommen worden.
chemnitz-leipzig-terror-syrer-festgenommen-dpa
5 von 15
Der Terrorverdächtige Dschaber A. ist in Leipzig festgenommen worden.
chemnitz-leipzig-terror-syrer-festgenommen-dpa
6 von 15
Der Terrorverdächtige Dschaber A. ist in Leipzig festgenommen worden.
chemnitz-leipzig-terror-syrer-festgenommen-dpa
7 von 15
Der Terrorverdächtige Dschaber A. ist in Leipzig festgenommen worden.
chemnitz-leipzig-terror-syrer-festgenommen-dpa
8 von 15
Der Terrorverdächtige Dschaber A. ist in Leipzig festgenommen worden.

Großeinsatz in Leipzig

Terrorverdächtiger: So lief die Festnahme

Leipzig/Chemnitz - Nach der Festnahme des terrorverdächtigen Syrers Jaber A. aus Chemnitz sehen die Ermittler einen Bezug zur Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS).

"Vorgehensweise und Verhalten des Verdächtigen sprechen derzeit für einen IS-Kontext", sagte der Präsident des sächsischen Landeskriminalamts (LKA), Jörg Michaelis, am Montag in Dresden. Der 22-jährige Flüchtling habe nach vorliegenden Erkenntnissen an einem "Sprengsatz möglicherweise in Form einer Sprengstoffweste" gearbeitet.

A. war am frühen Morgen in Leipzig festgenommen worden. Er wurde laut Polizei in einer Wohnung von Landsleuten bereits "festgehalten". Zuvor war er seit Samstag auf der Flucht. Die Hinweise auf A.s Aktivitäten kamen von Bundesamt für Verfassungsschutz in Köln. Nach Angaben von Sachsens Innenminister Markus Ulbig (CDU) war A. im Februar 2015 als Flüchtling nach Deutschland gekommen. Es habe aber seither "keine besonderen Auffälligkeiten" gegeben.

AFP

Auch interessant

Meistgesehene Fotostrecken

Maas ruft nach Auschwitz-Besuch zu mehr Zivilcourage auf
Zum ersten Mal nach 26 Jahren reist mit Heiko Maas ein deutscher Außenminister nach Auschwitz. Für den Chefdiplomaten ist der Besuch im ehemals größten KZ der Nazis eine …
Maas ruft nach Auschwitz-Besuch zu mehr Zivilcourage auf
Freudentränen und Geschenke: Koreaner feiern Wiedersehen
Während des Koreakriegs vor fast 70 Jahren wurden sie getrennt. Nun sehen sich Verwandte im hohen Alter erstmals wieder. Viel Zeit zur Freude bleibt ihnen nicht.
Freudentränen und Geschenke: Koreaner feiern Wiedersehen
Stein- und Flaschenwürfe bei Protest gegen Neonazi-Aufmarsch
Neonazis wollen wie üblich zum Heß-Todestag in Berlin-Spandau marschieren. Parteien, Gewerkschaften, Kirchen und Initiativen wollen mit friedlichem Protest …
Stein- und Flaschenwürfe bei Protest gegen Neonazi-Aufmarsch
Griechenland sagt Deutschland Rücknahme von Flüchtlingen zu
Erst Spanien, jetzt Griechenland: Auch mit Athen ist erfolgreich über die Rücknahme von Flüchtlingen verhandelt worden. Jetzt fehlt noch Italien. Allerdings sind die …
Griechenland sagt Deutschland Rücknahme von Flüchtlingen zu