Die Sonne geht über der Skyline der Stadt in Dallas in Texas unter.
+
Texas hat die zweitgrößte Bevölkerung von allen US-Bundesstaaten. Allein Dallas hat Texas hat rund 1,2 Millionen Einwohner.

US-Bundesstaaten im Portrait

US-Bundesstaat Texas: Geschichte, Politik, Bevölkerung und Geografie

Texas ist der flächenmäßig zweitgrößte US-Bundesstaat der USA und hat nach Kalifornien auch die zweitmeisten Einwohner. Damit spielt Texas bei den Präsidentschaftswahlen eine wichtige Rolle.

  • Texas hat die am schnellsten wachsende Bevölkerung, von der mehr als 50 % einer Minderheit angehören.
  • In diesem Bundesstaat wurden die ältesten Artefakte für menschliches Leben auf dem Kontinent gefunden.
  • Einen Teil seiner Geschichte schrieb Texas als Region des Nachbarlandes Mexiko.

Austin – Die Geschichte des späteren US-Bundesstaates Texas begann bereits 1519, als der Spanier Alonso Alvarez de Pineda die Küste entdeckte und mit der Besiedlung begann. Schon damals entstanden viele Gemeinden und Missionen auf dem Gebiet des heutigen Staates. Zwischenzeitlich versuchten auch die Franzosen, sich in dieser Region anzusiedeln. Sie scheiterten jedoch an Krankheiten und Angriffen durch die Indianer.

Im Jahr 1821 wurde Texas Teil des unabhängigen Staates Mexiko, der nicht mehr zu Spanien gehörte. Es kam zu Spannungen zwischen den Mexikanern und den amerikanischen Siedlern, in deren Folge der texanische Unabhängigkeitskrieg ausbrach. Die Siedler wollten Teil der USA werden.

Die Gründung erfolgte am 2. März 1836, als die Siedler auf die Unterstützung der Landsleute vertrauend die freie Republik Texas ausriefen. Am Ende annektierten die Amerikaner das Land und Texas wurde am 29. Dezember 1845 zum US-Bundesstaat.

Texas: Geografie und wichtige Städte

Grob unterteilt sich die Geografie in Texas in drei Zonen. Im Westen des Staates herrscht ein trockenes Kontinentalklima vor. Im Süden ist das Klima subtropisch, während es im Osten maritim bis gemäßigt subtropisch ausfällt. Landschaftlich und geologisch ergeben sich erheblich kleinere Regionen, die sich deutlich unterscheiden. Texas grenzt an folgende Staaten:

  • Oklahoma
  • Arkansas
  • Louisiana
  • Mexiko (Außengrenze der USA)
  • New Mexico

Texas hat die zweitgrößte Bevölkerung von allen US-Bundesstaaten. Entsprechend groß sind auch die Städte. Allein acht Städte haben mehr als 300.000 Einwohner. Zu den einwohnerstärksten Gemeinden gehören:

  • Houston (etwa 2,1 Millionen Einwohner)
  • San Antonio (circa 1,3 Millionen Einwohner)
  • Dallas (rund 1,2 Millionen Einwohner)

Im Vergleich dazu ist die Hauptstadt Austin mit rund 800.000 Bewohnern geradezu eine „Kleinstadt“.

Texas – Bevölkerung und Wirtschaft

Nach der US-Volkszählung von 2010 hatte Texas eine Bevölkerung von 25.145.651 Einwohnern. Für 2017 gehen Experten von einem Zuwachs von über 3 Millionen aus. Die Bewohner des US-Bundesstaats sind bunt gemischt und setzen sich wie folgt zusammen:

  • 45,3 % Weiße (ohne Hispanics und Latinos)
  • 11,8 % Afroamerikaner
  • 37,6 % Hispanics
  • 3,8 % Asiaten
  • 0,1 % Hawaiianer oder von den Pazifikinseln stammend
  • 0,7 % Indianer
  • 2,7 % zwei oder mehr Gruppen angehörend

Damit gehören 50,2 % der Bevölkerung Minderheiten an.

Die Wirtschaft in Texas wird von der Erdölindustrie dominiert. In keinem anderen Bundesstaat wird so viel Öl gefördert. Zu den wichtigen Wirtschaftszweigen gehören:

  • Förderung von Erdöl und Erdgas
  • Raffinerien
  • Petrochemie
  • Landwirtschaft (Baumwolle, Weizen, Reis, Zitrusfrüchte, Hafer, Mais, Gemüse)
  • Viehzucht und -haltung (Rinder, Schafe)
  • Nahrungsmittelproduktion
  • Luft- und Raumfahrtindustrie
  • Elektronische Industrie
  • Tourismus

Wahlen in Texas

Der US-Bundesstaat Texas ist für die Wahlen des Präsidenten in den USA extrem wichtig. Denn der Staat verfügt aktuell über 38 Wahlmänner, deren Zahl stetig steigt, da in keinem Staat die Bevölkerung schneller wächst.

Obwohl die Einwohner von Texas sehr unterschiedliche Wurzeln haben, wählen sie seit rund 50 Jahren streng konservativ. Dabei gewinnen die Republikaner in der Regel mit deutlichem Vorsprung vor den Demokraten. Letztere haben in Texas nur wenige Hochburgen. Wie die Chancen der beiden Herausforderer für die US-Wahl 2020 stehen, zeigt Ihnen unser Artikel zu den aktuellen Daten und Fakten.

Die stark konservative Haltung hat Folgen. Der US-Bundesstaat fällt durch die häufige Verhängung und Vollstreckung der Todesstrafe auf, zudem gibt es nirgendwo in den USA mehr Kinder, die nicht krankenversichert sind. In Texas müssen 14 % der Minderjährigen ohne diesen Schutz auskommen.

Auch interessant

Kommentare