+
Im Vordergrund Truthahn "Cheese", dahinter US-Präsident Barack Obama und seine Töchter Sasha und Malia (r.).

Zu Thanksgiving

Barack Obama begnadigt zwei Truthähne

Washington - Endlich mal eine angenehme Amtshandlung für Barack Obama: Am Vorabend des Thanksgiving-Fests begnadigte der US-Präsident zwei Truthähne.

Anlässlich des Thanksgiving-Fests hat US-Präsident Barack Obama auch in diesem Jahr zwei Truthähne vor dem Ofen bewahrt. Bei der traditionellen Zeremonie am Mittwoch im Weißen Haus scherzte Obama, die Begnadigung sei die "am meisten diskutierte Exekutivanordnung" des Monats, liege aber "vollständig im Rahmen meiner Vollmachten". Der Präsident spielte damit auf seinen Streit mit den Republikanern im Kongress an, die ihm vorwerfen, mit einem Alleingang in der Einwanderungspolitik seine Amtsbefugnisse zu überschreiten.

Als Kandidaten für die Begnadigung wählte das Weiße Haus in diesem Jahr die Vögel "Mac" und "Cheese" aus, die beide von einer Farm im Bundesstaat Ohio stammen. "Es ist etwas verwirrend, dass ich das jedes Jahr mache", sagte Obama, als er mit dem Federvieh und seinen beiden Töchtern Malia und Sasha vor die Kameras trat. Angesichts "all der schwierigen Dinge" im Präsidentenalltag genieße er aber diese Aufgabe.

Die Nutzer des Onlinedienstes Twitter konnten im Vorfeld ihren Favoriten unter den beiden Truthähnen wählen und entschieden sich für Cheese. Das Weiße Haus erklärte den Gewinner der Abstimmung zu "America's Next Top Turkey" und ließ sich dabei offenkundig von der Castingshow "America's Next Top Model" inspirieren.

Bilder: Barack Obama und der Truthahn "Cheese"

Bilder: Barack Obama und der Truthahn "Cheese"

Thanksgiving ist die US-Variante des Erntedankfestes und wird immer am vierten Donnerstag im November gefeiert. Die Feierlichkeiten gehen auf die Pilgerväter zurück, die im 17. Jahrhundert vor religiöser Verfolgung aus England nach Amerika flohen. Der Erzählung nach sollen die Einwanderer im Herbst 1621 ein großes Fest mit den Indianern gefeiert haben, die ihnen mit Nahrungsmitteln über den Winter geholfen hatten. Heute kommen im ganzen Land Familien an Thanksgiving zu einem Truthahn-Festmahl zusammen. Das öffentliche Leben steht an dem Feiertag still.

Ausgerechnet zum langen Thanksgiving-Wochenende legte ein Wintereinbruch im Nordosten der USA den Reiseverkehr teilweise lahm. Mehr als 600 Flugverbindungen wurden am Mittwoch nach Angaben der Website flightaware.com gestrichen, mehr als 2700 Flüge hatten Verspätung. Schneefall wurde unter anderem für die Großstädte Boston, Philadelphia, New York und Washington vorausgesagt. Der Nationale US-Wetterdienst warnte vor "Chaos" auf den Straßen. Nach Schätzungen des Autofahrerverbandes AAA dürften mehr als 46 Millionen Menschen zu Thanksgiving eine Strecke von mindestens 80 Kilometern zurücklegen.

AFP/dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Türkei lässt Kölner Schriftsteller Akhanli festnehmen
Dogan Akhanli floh vor mehr als 25 Jahren aus der Türkei, er ist längst deutscher Staatsbürger, lebt in Köln. Nun hat die spanische Polizei den kritischen Schriftsteller …
Türkei lässt Kölner Schriftsteller Akhanli festnehmen
Tausende marschieren in Boston gegen Rassismus und Hass
Angespannte Stunden in Boston: Eine Woche nach den Zusammenstößen in Charlottesville gehen in der US-Ostküstenstadt tausende Menschen auf die Straße - Demonstranten und …
Tausende marschieren in Boston gegen Rassismus und Hass
Kölner Schriftsteller Akhanli auf Betreiben Ankaras in Spanien festgenommen
Der Kölner Schriftsteller Dogan Akhanli ist nach Angaben des Bundestagsabgeordneten Volker Beck am Samstag auf Betreiben Ankaras in Spanien festgenommen worden.
Kölner Schriftsteller Akhanli auf Betreiben Ankaras in Spanien festgenommen
Die traurige Geschichte hinter diesen bunten Zetteln - „Wir haben keine Angst!“
Es sind Bilder, die Barcelona wohl nie vergessen wird: Ein Lieferwagen hinterlässt eine Spur des Todes. Wenig später wird ein zweiter Anschlag vereitelt. Spanien steht …
Die traurige Geschichte hinter diesen bunten Zetteln - „Wir haben keine Angst!“

Kommentare