+
Gegner der britischen Ex-Premierministerin Margaret Thatcher feiern in London den Tod der Eisernen Lady

Party  in London

Thatcher-Gegner feiern Tod der Eisernen Lady

London - Gut Eine Woche nach dem Tod der britischen Ex-Premierministerin Margaret Thatcher haben am Samstag Gegner der Verstorbenen auf dem Londoner Trafalgar Square gefeiert.

Auf Fotos und Videoaufnahmen waren einige hundert Menschen zu sehen, die sich mit Regenschirmen zu einer kleinen Party versammelten. Kritiker von Thatcher hatten dies nach dem Tod der 87-Jährigen am Montag angekündigt.

Thatchers politisches Wirken ist auch Jahrzehnte nach ihrer Regierungszeit weiterhin umstritten. Im konservativen Lager wird sie für ihre Wirtschaftspolitik und ihre Standhaftigkeit gegenüber Argentinien im Streit um die Falklandinseln gelobt. Unter Linken wird sie jedoch für ihre Einstellung zu den Gewerkschaften und für ihren Umgang mit der Arbeiterklasse kritisiert.

Margaret Thatcher: Ihr Leben in Bildern

Margaret Thatcher: Ihr Leben in Bildern

ap

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

IAEA präsentiert neue Einschätzung des Atom-Deals mit Iran
Der Atom-Deal mit dem Iran hängt wegen US-Kritik am seidenen Faden. Das Abkommen zur Rüstungskontrolle wird von der Atomenergiebehörde überwacht. Die präsentiert nun …
IAEA präsentiert neue Einschätzung des Atom-Deals mit Iran
Seehofer will Zukunftspläne bekanntgeben
Eigentlich hätte Horst Seehofer über 2018 hinaus Ministerpräsident und CSU-Chef bleiben wollen. Dann kam das Bundestagswahl-Fiasko - und plötzlich war alles wieder …
Seehofer will Zukunftspläne bekanntgeben
Lindner gesteht: Ihm fehlte schon vor Bundestagswahl Fantasie für Jamaika
Die FDP hat einer Jamaika-Koalition den Todesstoß verpasst. Noch immer streiten die Parteien, wer der Schuldige ist - und ob es Neuwahlen geben soll. Alle News in …
Lindner gesteht: Ihm fehlte schon vor Bundestagswahl Fantasie für Jamaika
Suche nach neuer Regierung geht weiter
Wie geht es weiter mit dem Land - nach dem Jamaika-Fiasko? Auf diese Frage gibt es am Donnerstag vielleicht eine Antwort. SPD-Chef Schulz hätte es in der Hand. Als …
Suche nach neuer Regierung geht weiter

Kommentare