+
Thomas de Maiziere sieht den guten Ruf der deutschen Wirtschaft gefährdet.

„Made in Germany“ leidet

De Maizière warnt vor dauerhaftem Schaden durch Dieselskandal

Die deutsche Industrie setzt durch Tricksereien bei Diesel-Motoren dauerhaft den guten Ruf Deutschlands aufs Spiel. Innenminister Thomas de Maiziére warnt.

Berlin - Bundesinnenminister Thomas de Maizière hat vor einer Beschädigung des Gütesiegels „Made in Germany“ angesichts des Dieselskandals gewarnt. „Ich bin wirklich erstaunt und empört darüber, wie leichtfertig ein Teil der Unternehmensführer den Ruf des Industriestandortes Deutschland im Ganzen gefährdet“, sagte der CDU-Politiker der „Heilbronner Stimme“ (Donnerstag). „„Made in Germany“ ist ein Markenname, und darf nicht verbunden werden mit Betrug und Täuschung.“

De Maizière sagte, Verbrennungsmotoren und neue Technologien müssten so verbunden werden, „dass wir unsere Klimaschutzziele erreichen. Und ich glaube, das geht“.

Diesel-Fahrverbote, wie sie in mehreren Städten geplant sind, lehnte der Minister aber ab. „Es kann nicht sein, dass wir die Leute ermutigen, einen Diesel zu kaufen, das noch steuerlich begünstigen - und dann gibt es im Ergebnis Fahrverbote in Städten, weil uns nichts besseres einfällt“, sagte er. Ähnlich hatte sich zuvor auch schon Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) geäußert.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lafontaine: „Die SPD ist ängstlich und unsicher“
SPD und Union ringen um eine neue Bundesregierung. GroKo ja oder nein? Ist „KoKo“ vom Tisch? Am Mittwoch trafen sich Union in SPD in Berlin. Alle News im Ticker.
Lafontaine: „Die SPD ist ängstlich und unsicher“
Kommentar zum Berlin-Attentat: Brutale Bürokratie
Die Gefahr durch Terror ist in Deutschland Realität – gleichzeitig gibt es hierzulande keine Kultur im Umgang mit seinen Opfern. Das zeigt dieser Fall deutlich, so …
Kommentar zum Berlin-Attentat: Brutale Bürokratie
Ärzte ohne Grenzen: Tausende Rohingya binnen eines Monats getötet
Die Gewalt gegen Rohingya kennen offenbar keine Grenzen. Wie Ärzte ohne Grenze bekanntgibt, sind binnen eines Monats mehrere tausend Angehörige der muslimischen …
Ärzte ohne Grenzen: Tausende Rohingya binnen eines Monats getötet
Griechische Gewerkschaften rufen zum Streik auf
Athen (dpa) - Aus Protest gegen die harte Sparpolitik rufen Gewerkschaften in Griechenland heute zu Streiks auf. Auswirkungen werden hauptsächlich im Bereich Verkehr und …
Griechische Gewerkschaften rufen zum Streik auf

Kommentare