+
Thomas Kreuzer will keine weitere Debatte über die Zukunft von Horst Seehofer.

Kurz vor CSU-Vorstandsklausur

Kreuzer warnt vor weiterer Debatte über Seehofer

München - Thomas Kreuzer, Chef der CSU-Landtagsfraktion, warnt vor einer weiteren Debatte über die Zukunft von Horst Seehofer. Die zuletzt am Parteichef geäußerte Kritik nannte er "nicht gerecht".

Der Chef der CSU-Landtagsfraktion, Thomas Kreuzer, hat seine Fraktion vor einer weiteren Debatte über die Zukunft von Parteichef Horst Seehofer gewarnt. Wer jetzt noch über Personalfragen diskutiere, der stelle sich gegen die gesamte Fraktion, sagte Kreuzer am Mittwoch in München - wenige Tage vor der CSU-Vorstandsklausur zur Europawahlanalyse.

Denn die Fraktion habe einhellig beschlossen, derzeit keine solchen Debatten zu führen. Kritik an Seehofer wie zuletzt vom CSU-Europaabgeordneten Markus Ferber nannte Kreuzer „nicht gerecht, der Sache nicht angemessen und schlecht für die Partei“.

Ferber hatte mangelnden Einfluss der CSU in Berlin und eine falsche Themensetzung des Parteivorsitzenden beklagt. An diesem Samstag wird der CSU-Vorstand das Ergebnis bei der Europawahl analysieren - das schlechteste CSU-Resultat bei einer großen Wahl seit 60 Jahren.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merkel macht ihren parteiinternen Gegenspieler Spahn zum Bundesminister
Angela Merkel macht ihren konservativen Kritiker Jens Spahn zum Minister in Berlin. Das wurde am Samstagabend bekannt. 
Merkel macht ihren parteiinternen Gegenspieler Spahn zum Bundesminister
UN-Sicherheitsrat stimmt für Waffenruhe in Syrien
Tagelang ringen die UN-Botschafter in New York um eine Feuerpause für Syrien. Nach quälenden drei Tagen einigt sich der UN-Sicherheitsrat auf eine Resolution. Doch die …
UN-Sicherheitsrat stimmt für Waffenruhe in Syrien
Trumps Ex-Berater soll europäische Politiker bezahlt haben
Trumps früherer Wahlkampfchef Manafort gerät immer stärker unter Druck. Sonderermittler Mueller weitete seine Anklagen gegen ihn aus - und im anstehenden Verfahren …
Trumps Ex-Berater soll europäische Politiker bezahlt haben
Union diskutiert über ihr Profil
CSU-Politiker vor allem hätten es gern deutlich konservativer. CDU-Vertreter suchen den Erfolg in der Mitte. Aber bitte jünger und neuer solle die Partei werden. …
Union diskutiert über ihr Profil

Kommentare