Flugzeug bei Ravensburg abgestürzt: Drei Tote

Flugzeug bei Ravensburg abgestürzt: Drei Tote
+
Verteidigungsminister Thomas de Maizière

Einsicht nach Drohnen-Affäre

De Maizière: Ich wurde vielleicht überschätzt

Berlin - In einem Interview reflektiert Verteidigungsminister Thomas de Maizière sein Ansehen als Politiker und kommt zu dem Schluss, dass er vielleicht überschätzt worden ist.

Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) hat eingeräumt, dass er vor der Drohnen-Affäre möglicherweise als Politiker überschätzt worden ist. „Vielleicht war das Lob in den letzten Jahren etwas übertrieben“, sagte der CDU-Politiker in einem Interview der Wochenzeitung „Die Zeit“. Er staune gelegentlich selbst über die Ereignisse der letzten Wochen. „Aber mehr sage ich dazu nicht. Die Begründung schreibe ich mal in Memoiren. In zehn Jahren vielleicht.“

De Maizière zählte lange Zeit zu den beliebtesten Politikern Deutschlands, verlor durch die Affäre um das teure Scheitern des Drohnen-Projekts „Euro Hawk“ aber erheblich an Ansehen. Auf der monatlichen Rangliste des Nachrichtenmagazins „Spiegel“ kam er in dieser Woche nur noch auf Platz 13 der 20 wichtigsten Politiker Deutschlands.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ermittlungen gegen mutmaßliche IS-Mitglieder aus Amri-Umfeld
An Waffen und Sprengstoff ließ sich einer der jungen Männer in Syrien oder Irak nach Überzeugung der Berliner Staatsanwaltschaft ausbilden. Vier mutmaßliche Islamisten …
Ermittlungen gegen mutmaßliche IS-Mitglieder aus Amri-Umfeld
Bericht: EU-Kommission bereitet Verfahren gegen Polen vor
Brüssel (dpa) - Die EU-Kommission bereitet sich nach einem Bericht der "Süddeutschen Zeitung" auf ein Rechtsstaatsverfahren gegen Polen vor.
Bericht: EU-Kommission bereitet Verfahren gegen Polen vor
Regulierungsbehörde beschließt Aus für Netzneutralität in den USA
Die US-Regulierungsbehörde FCC hat am Donnerstag die Regelungen zur Netzneutralität aufgeweicht.
Regulierungsbehörde beschließt Aus für Netzneutralität in den USA
EU-Gipfel für Verlängerung der Wirtschaftssanktionen gegen Russland
Der EU-Gipfel hat grünes Licht für eine Verlängerung der Wirtschaftssanktionen gegen Russland wegen der Ukraine-Krise gegeben.
EU-Gipfel für Verlängerung der Wirtschaftssanktionen gegen Russland

Kommentare