Laster stößt in Schongau mit Zug zusammen - Mehrere Verletzte

Laster stößt in Schongau mit Zug zusammen - Mehrere Verletzte
+
Umstritten: Der Thüringer AfD-Fraktions- und Landesvorsitzende Björn Höcke. 

Er wird Rede halten

AfD-Parteitag: Was sagt Höcke zum drohenden Parteiausschluss?

Arnstad - Wegen seiner radikalen Aussagen droht Björn Höcke der Ausschluss aus der AfD. Am Samstag wird er beim Parteitag in Thüringen dazu Stellung nehmen.

Zunächst will die AfD beim Thüringer Parteitag die Kandidaten für ihre Landesliste für die Bundestagswahl im September wählen. In Thüringer AfD-Kreisen heißt es, Björn Höcke werde wohl bei seiner Entscheidung von Mitte Januar bleiben, hierfür nicht anzutreten. 

In den vergangenen Tagen war allerdings auch zu hören gewesen, Vertreter der Basis würden ihn drängen, sich doch um einen Sitz im Bundestag zu bewerben.

Offen ist auch, ob Höcke sich als Delegierter für den AfD-Bundesparteitag in Köln nominieren lässt, und wie die Parteibasis auf das Verfahren gegen den Landeschef reagiert.

Björn Höcke hatte vor allem mit seiner Rede in Dresden, bei der er das Gedenken in Deutschland an die Opfer des Nationalsozialisten kritisierte, provoziert. Das Holocaust-Denkmal in Berlin hatte er als "Denkmal der Schande" bezeichnet. Danach gab es parteiinterin viel Kritik, aber auch Zustimmung von der AfD-Basis. Zuletzt hieß es, der AfD-Bundesvorstand wolle ein Parteiausschlussverfahren gegen ihn einleiten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

US-Präsident Trump droht mit totaler Vernichtung Nordkoreas
US-Präsident Donald Trump hat am Dienstag seine mit Spannung erwartete erste Rede bei der Generaldebatte der Vereinten Nationen gehalten. Dabei schickte er harte Worte …
US-Präsident Trump droht mit totaler Vernichtung Nordkoreas
Erfolgsaussichten für Asylklagen zuletzt stark gestiegen
Der deutsche Rechtsstaat macht es möglich: Flüchtlingen, die an der Korrektheit ihres Asylbescheids zweifeln, steht der Klageweg offen. Den nutzen inzwischen immer mehr …
Erfolgsaussichten für Asylklagen zuletzt stark gestiegen
Rekord bei der Briefwahl: Warum viele Wähler daheim bleiben
In Bayern gibt es so viele Briefwähler wie nie zuvor. Besonders Ältere und treue Parteianhänger wählen lieber zuhause statt in der Wahlkabine. Langsam wird es zeitlich …
Rekord bei der Briefwahl: Warum viele Wähler daheim bleiben
Merkel warnt erneut vor Rot-Rot-Grün
Eine Koalition mit der Linkspartei schließt Angela Merkel (CDU) aus. Die SPD, die das nicht endgültig verkündet hat, kritisiert die Kanzlerin erneut.
Merkel warnt erneut vor Rot-Rot-Grün

Kommentare