+
Thüringens Noch-Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU) ist innerparteilich umstritten. Foto: Martin Schutt/Archiv

Thüringer CDU diskutiert über Konsequenzen aus Landtagswahl

Emsleben (dpa) - Der Thüringer CDU-Vorstand berät heute zusammen mit den Kreisvorsitzenden über mögliche Konsequenzen aus der Landtagswahl. Dabei geht es unter anderem um die Rücktrittsforderungen der vergangenen Tage an Landesparteichefin Christine Lieberknecht.

Die bisherige Ministerpräsidentin selbst will die Entscheidung über ihre Zukunft in der Partei davon abhängig machen, ob die geplante rot-rot-grüne Regierung tatsächlich zustande kommt. Linke, SPD und Grüne verhandeln derzeit über einen Koalitionsvertrag. Die Wahl des Linken Bodo Ramelow zum Ministerpräsidenten soll am 5. Dezember stattfinden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Söder überzeugt Stoiber und dominiert Seehofer - aber Zweifel in Partei
Die CSU klatscht die Angst vor dem nächsten Wahl-Herbst weg. Mit großem Jubel ruft der Parteitag Markus Söder zum Spitzenkandidaten aus. Horst Seehofer fügt sich dem …
Söder überzeugt Stoiber und dominiert Seehofer - aber Zweifel in Partei
Seehofers Wiederwahl: Eine Glückwunsch-SMS überrascht den CSU-Chef
Horst Seehofer bleibt Vorsitzender der CSU. Dabei war das alles andere als Formsache. Die erwartbaren Glückwünsche nimmt Seehofer freundlich lächelnd entgegen, eine …
Seehofers Wiederwahl: Eine Glückwunsch-SMS überrascht den CSU-Chef
Putin dankt Trump für Hinweise auf mutmaßlichen Anschlag
Russische Sicherheitskräfte haben nach Darstellung von Präsident Wladimir Putin mit Hilfe der USA mutmaßliche Terroristen festgenommen. Putin dankte US-Präsident Donald …
Putin dankt Trump für Hinweise auf mutmaßlichen Anschlag
Trump-Team greift Sonderermittler Mueller an
Die "Russland-Wolke" hängt weiter über über US-Präsident Trump - jetzt attackiert sein Lager den ungeliebten Sonderermittler Robert Mueller immer heftiger.
Trump-Team greift Sonderermittler Mueller an

Kommentare