+
Wolfgang Tiefensee (SPD), früherer Bundesverkehrsminister, soll in Thüringen das Wirtschaftsministerium übernehmen. Foto: Jens Wolf

Tiefensee soll Thüringer Wirtschaftsminister werden

Erfurt (dpa) - Der SPD-Politiker Wolfgang Tiefensee soll Thüringer Wirtschaftsminister werden. "Das stimmt", hieß es aus der Thüringer SPD. Der frühere Leipziger Oberbürgermeister und Bundesverkehrsminister habe bereits zugesagt, das Amt zu übernehmen.

Zuvor hatten die "Thüringer Allgemeine" und die "Thüringische Landeszeitung" über die Personalie berichtet.

Die SPD soll in der ersten rot-rot-grünen Landesregierung in Deutschland neben Wirtschaft auch die Kernressorts Finanzen und Inneres erhalten. Die Minister sollen am 5. Dezember unmittelbar nach einer Wahl des Linken Bodo Ramelow zum Ministerpräsidenten ernannt und im Landtag vereidigt werden. Der 59 Jahre alte Tiefensee ist derzeit Bundestagsabgeordneter. Er wurde in Gera geboren und habe damit auch eine persönliche Verbindung zu Thüringen, hieß es.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Steinmeier verurteilt Aggression im Wahlkampf
In wenigen Tagen wird gewählt. Der Bundespräsident verurteilt Übergriffe und Randale rechter Gruppen. Der Zustand der Gesellschaft macht ihm Sorgen. Die AfD erwähnt er …
Steinmeier verurteilt Aggression im Wahlkampf
Trump-Rede vor der UN: Für seine Verhältnisse sachlich
Donald Trump tritt vor die Vereinten Nationen: Das allein hat Sprengkraft. Seine Rede fällt für Trump-Verhältnisse sachlich aus, auch wenn es ihr nicht an Härte mangelt.
Trump-Rede vor der UN: Für seine Verhältnisse sachlich
Berliner Landgericht nennt Mietpreisbremse verfassungswidrig
Die Mietpreisbremse soll, was der Name sagt: den Anstieg von Mieten begrenzen. Das Berliner Landgericht hält das Instrument für verfassungswidrig. Ändern wird sich aber …
Berliner Landgericht nennt Mietpreisbremse verfassungswidrig
Wer im Rennen um Ministerposten schon jetzt die Nase vorn hat
Spitzenpolitiker stellen sich auf drei mögliche Regierungskoalitionen ein: Schwarz-rot, schwarz-gelb oder schwarz-grün. Wer könnte sich schon bald auf einem …
Wer im Rennen um Ministerposten schon jetzt die Nase vorn hat

Kommentare